Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Gesellschaft, Kultur, Freizeit » Off Topic » News of the day #18

Ancalagon

Gefährte

Re: Betreffzeile of the day #18 [Re: Papierdrache]

Papierdrache schrieb:

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/fridays-for-future-euch-gehoert-nichts-ihr-gehoert-anderen/




https://de.wikipedia.org/wiki/Tichys_Einblick
"Die Beiträge reichen im politischen Spektrum von Wirtschaftsliberalismus, Nationalkonservatismus bis hin zum Rechtspopulismus."

Alles klar.
Widerliche Scheiße.

"Immer wenn ich glaube, dass du unmöglich und auf gar keinen Fall noch dümmer sein kannst... dann ziehst du so ein Ding ab... und beweist, dass du wirklich was auf dem Kasten hast!"
Der Hobbit - Eine unerwartete Reise
Thorin Eichenschild zu Bilbo

Tauriel: If this is love I do not want it. Why does it hurt so much?
Thranduil: Because it wasn't in the books.

Geändert durch Ancalagon (12.06.2019 12:59)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Pyr

Gefährte

Re: Betreffzeile of the day #18 [Re: Ancalagon]

Und was hat das jetzt alles mit 68 zu tun?

Der Inhaber dieser Signatur ist ehrenamtlicher Junior-Held und Chef der Polizeidirektion von Rocky Beach. Die Behörde befürwortet jegliche Unterstützung von dritter, vierter und fünfter Seite.
Gezeichnet
Batman


In ihrem Schweigen gegen die Erlebnisberichte der Individuen wird die Totalität das letzte Wort behalten.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Papierdrache

Gefährte

Re: Betreffzeile of the day #18 [Re: astrolenni]

astrolenni schrieb:
Und hier die Antwort
https://www.spiegel.de/lebenundlernen/sc...-a-1263355.html


Inwieweit das jetzt widerlegend sein soll, kann ich nicht erkennen, da Jakob Blasel indirekt nur bestätigt, dass es sich so verhält, wie bei ...
www.tichyseinblick.de/meinungen/bestaetigt-fridays-for-future-finanziell-fremdgesteuert
... dargestellt: FFF ist selbst nicht gemeinnützig und bedarf der Abhängigkeit von der Plant-for-the-Planet Foundation.
Wie nicht anders zu erwarten, hat man sich beim Spiegelchen auch noch die kritische Nachfrage und eigene Recherche ganz gespart - Jakob Blasel darf also nach Herzenlust behaupten und der Spiegel schreibt begeistert mit, was mit aufrecht-linker Haltung ausgebreitet wird.
In Bezug auf:
Wer von Tichy abschreibt, der ist selber schuld.


... und wer das beim Relotius-Spiegel so hält - auch.
In Bezug auf:
https://de.wikipedia.org/wiki/Tichys_Einblick
"Die Beiträge reichen im politischen Spektrum von Wirtschaftsliberalismus, Nationalkonservatismus bis hin zum Rechtspopulismus."
Alles klar. Widerliche Scheiße.


Bloss ja nicht herauskommen aus der eigenen linksgrünen Bessermenschen-Blase - mit Meinungen Anderer hat man sich ja nicht zu beschäftigen, wenn diese die falsche "Haltung" haben.
Die eigene Diskursfähigkeit steigt so jedenfalls nicht an.
Also wird nicht mehr gewürdigt, wie gut geschrieben und begründet sei - sondern bloss noch etikettiert im gesinnungsrichtigen "Kampf gegen rächz".
Armseelig.

... und was Wikipedia angeht, darf man inzwischen ähnlich vorsichtig sein, wie mit dem nach unten durchgereichten Spiegel:
In Bezug auf:
https://www.achgut.com/artikel/wie_wikipedia_versucht_meinen_ruf_zu_ruinieren

Ich habe in der Jüdischen Allgemeinen, der Jüdischen Rundschau und vielen anderen Wochenzeitungen und Zeitschriften veröffentlicht, in literarischen wie Lettre oder Merkur, in politischen wie liberal, Die politische Meinung oder Deutschland Archiv, in historischen wie der Zeitschrift für Geschichtswissenschaft, doch keine von ihnen ist dem anonymen Wikipedia-Schreiber eine Erwähnung wert, genannt werden dort ausschließlich Mut, Achse des Guten und, als Krönung meiner Abirrung nach „rechts“, die Zeitschrift Sezession. ...
Ich werfe dem Wikipedia-Anonymus nicht vor, dass er unwahre Behauptungen verbreitet, ich habe für die genannten Medien geschrieben und werde es nach Möglichkeit weiterhin tun. Doch ich muss ihm unfaires Verzerren und Vereinseitigen vorwerfen, das Einschränken meiner vielseitigen publizistischen Arbeit auf drei Medien in der Absicht, wenigstens mit der spürbaren Wirkung, mich dadurch im zunehmend hysterischen deutschen Intellektuellen-Betrieb als „rechts“ zu stigmatisieren. Der Artikel reduziert mich auf einen schmalen Sektor meiner selbst, er stempelt mich ab, wörtlich im Sinn dieser Metapher: Er macht mich flach und leicht konsumierbar. „Rechts“. So einfach ist es heute, einen unliebsamen Autor abzutun.
Chaim Noll

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Caddy

Gefährte

Re: Betreffzeile of the day #18 [Re: Papierdrache]

Früher waren Deine »Lügenpresse«-Rufe zumindest weniger plump.

Look at the octopus. Look into his great inhuman eyes.
~ William S. Burroughs, »Octopus«

E Caddy come corpo morto cade.
~ Dante Alighieri, Commedia
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

sphnix

Gefährte

Re: Betreffzeile of the day #18 [Re: Caddy]

Wie stehen Bessermenschen zu Gutmenschen? Sind die besser als die anderen, aber schlechter als Gutmenschen; oder sind sie besser als alle, also auch Gutmenschen?

Das Leben, das ich akzeptiere, ist das schlimmste Argument gegen mich selbst
(Crevel)
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Ancalagon

Gefährte

Re: Betreffzeile of the day #18 [Re: Papierdrache]

Papierdrache schrieb:

Bloss ja nicht herauskommen aus der eigenen linksgrünen Bessermenschen-Blase - mit Meinungen Anderer hat man sich ja nicht zu beschäftigen, wenn diese die falsche "Haltung" haben.




Ich habe, das muss ich wirklich zugeben, Schwierigkeiten mit der Einordnung und dem Verstehen von Begriffen. Erläutere mir bitte das linksgrün, mit dem du anscheinend mich gemeint hast.

Weiterhin - dass wir einen von Menschen gemachten Klimawandel haben, scheint ja hier unstrittig zu sein.Selbst die Anhänger von Walt Disney scheinen das einzusehen.
Dass wir was dagegen tun müssen, dass ist anscheionend hier das Thema, dass spaltet.
Für die, denen ein Tätigwerden erforderlich erscheint, ist es eins der wichtigsten oder das Thema unserer Zeit.
Das unter anderem bestimmte Gegen-Gruppen hier ihre Position gefährdet sehen, ist eine logische Folge.
Mir reichte da schon ein Blick auf den Verfasser, um zu wissen, welche Ziele man damit verfolgt (sehen, woher der Wind weht).

Und zu welcher Gruppe von Mensch gehörst du, um dich auf die Seite von Wirtschftsliberalen und Nationalkonservativen zu stellen? Hiervon profitiert nur eine sehr kleine Minderheit.
Ich bin froh, dass wir vergangene Zeiten überwunden haben, und hier spreche ich auch mal ganz eindeutig von Feudalismus, obwohl der in einer anderen, schwächeren Form natürlich leider weiterbesteht.
Eine kleine Wirtschaftselite herscht über den Rest.
Man sollte sich fragen, ob diese so raffgierig sein kann, dass sie nicht sieht, was ein Ungleichgewicht bewirkt.
Halt, stopp. Wenn sie reich genug sind, können diese Adeligen alle Mittel aufwenden, um von den Folgen kaum betroffen zu sein.
Was berechtigt einen, zu dieser Elite zu gehören? Geld? Hautfarbe? Nationalität?
Mit ein bisschen Populismus die Masse auf seine Seite ziehen mit so tollen Reizthemen wie Umvolkung, Dolchstoßlegenden etc.
Grünlinksversiffte, Gutmenschen, Journaille und die unsere Identität Bedrohenden in Anatolien entsorgen.
Ich erläutere mal meine "widerliche Scheiße": Ausbeutung, Egoismus, Machtgeilheit, Unterdrückung.
In allen politischen Spektren zu finden, aber seit jeher Wegbegleiter von "rächz".

"Immer wenn ich glaube, dass du unmöglich und auf gar keinen Fall noch dümmer sein kannst... dann ziehst du so ein Ding ab... und beweist, dass du wirklich was auf dem Kasten hast!"
Der Hobbit - Eine unerwartete Reise
Thorin Eichenschild zu Bilbo

Tauriel: If this is love I do not want it. Why does it hurt so much?
Thranduil: Because it wasn't in the books.

Geändert durch Ancalagon (13.06.2019 22:11)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Papierdrache

Gefährte

Re: Betreffzeile of the day #18 [Re: Ancalagon]

Da der Mensch den Planeten Erde bewohnt, verändert er ihn auch - ob er das nun will oder nicht.
Also gehören durch das Vorhandensein der Menschen bedingte Umweltveränderungen idealerweise begrenzt; ein Eleminieren ist unmöglich, da wir auch demnächst nicht auf den Mond auswandern können.
Da es von uns Menschen mittlerweile viel zu viele für diesen Planeten gibt, wäre eine weltweite wie aktive Bevölkerungspolitik weise - die es nur "im Westen" gibt (und das eher versehentlich) und nicht in den explodierenden Ländern der dritten Welt.

Soweit hier ausschnitthaft nur vom "Klimawandel" die Rede sein soll (und nicht das Gesamtbild der menschenbedingten Umweltverschmutzung angesprochen wird), werden gerne Klimaänderungen aus verschiedenen Quellen zusammengeworfen und anschließend im Kaffeesatz messerscharf geschlossen, dass der deutsche Autofahrer ... übrigens sind 1 Kuh und 8 Autos gleich klimaschädlich.

Wo waren wir?
Bei dem CO2, das mit 0,04% Anteil an der Atmosphäre ein Spurengas ist, welches zu 97% von der Natur hausgemacht wird - nur für 3% dieser 0,04% sind "wir" zuständig.
Nun ist der CO2-Anteil der Atmosphäre seit 1955 um 0,01% kontinuierlich gestiegen ohne dass dem die Temperaturkurve ebenso kontinuierlich gefolgt wäre. Erdgeschichtlich waren davor eisfreie Polkappen und ein 20-mal höherer CO2-Anteil Normalzustand.
Wunderbarerweise sagt unsere gegenwärtig Klimaforschung auch, dass die letzte Eiszeit mit ihrem Ende vor etwa einer halben Million Jahre keinen Zusammenhang mit einem damalig etwa gefallenen CO2-Anteil hätte.
Aber das, was bei uns heute so Klimaforschung via IPCC genannt wird, bildet ja auch das wissenschaftliche Spektrum gar nicht mehr ab, weil der IPCC nur genehme Mitglieder (die auf Linie liegen) aufnimmt und überdies eine beträchtliche Zahl von Politologen und Soziologen aufgenommen hat (die für Klimaforschung unqualifiziert sind).
So kommt die angebliche Einigkeit der "Klimaforschenden" im IPCC mit den fantastischen 97% nämlich zustande.

Da scheint noch viel tatsächliche Forschungsarbeit von Nöten, bis "wir" jenseits unserer bisherigen Klimamodelle das hochkaotische Klima tatsächlich verstehen.
Und bis dahin?
Sollten wir mal vorbeugend-sorgsam unseren ökologischen Fußabdruck verringern.
Aber wie geht das?
Deutschland ist etwa für 2,2% des menschengemachten CO2-Anteils verantwortlich - selbst wenn "wir" hier ab sofort die Luft anhalten und alles abstellten, würde das hier eingesparte CO2 locker durch die Kohlekraftwerke-Nachbaurate Chinas ausgeglichen.
Hauruck-Methode ist also nicht - außer man findet Freude in der Selbstkasteiung.

Weil genau das aber aus der linksgrünen Ecke gefordert wird, habe ich die Begrifflichkeit so angewendet.
Die Bessermenschen-Blase ergibt sich aus dem Unwillen, sich mit Meinungen Anderer alleine schon deshalb nicht auseinandersetzen zu wollen, weil diese Anderen eine angeblich falsche "Haltung" haben.
Der Einfachheit halber wird der angebliche Haltungsschaden dieser Anderen auch gar nicht mehr selbst attestiert - heute lässt man denken und schreibt ab, was andere mit eigenen Absichten vorgekaut haben.

Dabei sind die Grenzen längst so fließend geworden, dass alles rechts von linksradikal gleich als "rechts" verdammt wird - und auf die gleiche Weise wird Patriotismus zu Nationalismus umgedeutet.
Die ganze "Nazi-Nazi"-Krakeelerei ist nur auf ein hochmoralisches Mundtot-Machen angelegt und eine Verhöhnung der echten Opfer einer braunen Vergangenheit.

Was unbeachtet bleibt - die politische Bruchlinie verläuft längst nicht mehr im rechts-links Schema sondern zwischen Globalismus und Kommunitarismus.
Was im alten Schema verfangen noch als liberal und konservativ verschrien wird (von Dir) ist doch innerlich genauso zerrissen wie das Sozialistische.
Die von Dir beklagte Ausbeutung hat doch den "Feudalismus" längst hinter sich gelassen und den quasi-rechtsfreien Raum einer Globalwirtschaft zu nutzen gewusst.
Dagegen helfen keine nationalstaatlichen Regelungen und die der EU nur begrenzt.

Weil die EU sich aber gerade zur Steißgeburt entwickelt, ist es doch kein Wunder, wenn Menschen sich an die größte und zugleich noch nicht disfunktionale Einheit halten - den Nationalstaat.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Caddy

Gefährte

Re: Betreffzeile of the day #18 [Re: Papierdrache]

Wenn man in der Schule die Fragen einer Klassenarbeit zu 49,9 % richtig beantwortet, fällt man durch, obwohl nur 0,1 % zum Bestehen fehlen. Bestimmt hält die deutsche Sprache ein Sprichwort dafür bereit, irgendwas mit Tropfen und Fass vielleicht – das ließe sich dann entsprechend auf den CO2-Ausstoß anwenden.

Ansonsten verwechselst Du munter CO2-Ausstoß und Klima sowie CO2 und Temperatur, aber solche Kategorien-Verwischungen waren ja schon immer Teil Deiner ›Argumentation‹.

Zu allem anderen wurden Dir in der Vergangenheit schon mehrfach Widerlegungen entgegengebracht, auf die Du dann freilich nicht reagiert hast – sich die Arbeit noch einmal zu machen, wäre müßig.

Look at the octopus. Look into his great inhuman eyes.
~ William S. Burroughs, »Octopus«

E Caddy come corpo morto cade.
~ Dante Alighieri, Commedia
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Ancalagon

Gefährte

Re: Betreffzeile of the day #18 [Re: Papierdrache]

Papierdrache schrieb:
Da der Mensch den Planeten Erde bewohnt, verändert er ihn auch - ob er das nun will oder nicht.



Ja, aber ab welchem Ausmaß wird's gefährlich? Warum in der Erde sicher verschlossene CO2 freisetzen, wenn es Alternativen gibt?


Papierdrache schrieb:

Bei dem CO2, das mit 0,04% Anteil an der Atmosphäre ein Spurengas ist, welches zu 97% von der Natur hausgemacht wird - nur für 3% dieser 0,04% sind "wir" zuständig.




Soweit es die Wissenschaft angeht, reicht das - CO2 hat ein unglaubliches Potenzial als Treibhausgas, so dass 3% schon was ausmachen - Temperaturerhöhungen von 1 bis 2 Grad klingen jetzt auch nicht nach sehr viel, haben aber enorme Auswirkungen.

Papierdrache schrieb:

So kommt die angebliche Einigkeit der "Klimaforschenden" im IPCC mit den fantastischen 97% nämlich zustande.



Und jetzt widerlegst du deine Aussagen? Erst gibst du den von Menschen gemachten Klimawandel zu, aber stellst heraus, dass da nix zu machen ist - jetzt stellt du es komplett in Frage?
Die 3% - lt Quellen, die ich gerade nicht zur Hand habe, aber möglicherweise nachreiche, sind es noch viel weniger - setzen sich ebenfalls zum Teil aus Fachfremden zusammen, wenn nicht sogar komplett - Es gibt meines Wissens kaum einen seriösen Wissenschaftler vom Fach, der den von Menschen gemachten Klimawandel abstreitet.


Papierdrache schrieb:

Deutschland ist etwa für 2,2% des menschengemachten CO2-Anteils verantwortlich - selbst wenn "wir" hier ab sofort die Luft anhalten und alles abstellten, würde das hier eingesparte CO2 locker durch die Kohlekraftwerke-Nachbaurate Chinas ausgeglichen.
Hauruck-Methode ist also nicht - außer man findet Freude in der Selbstkasteiung.




Also glaubst eigentlich gar nicht so recht an die o.g. Argumente (das nehm ich dir auch nicht ab, ich habe nicht den Eindruck, dass du dumm bist, sondern andere handfeste Interessen dahinterstecken), in dem du jetzt mal für den Notfall die nächste These raushaust? Falls jemand weiter oben noch nicht überzeugt war?

Dieses Argument höre ich so oft auf der Arbeit - die Firma ist Marktführer, die Umsätze sind gut, allerdings hält man die meisten Angestellten klein und verweigert seit Jahren signifikante Gehaltserhöhungen, so dass das inflationsbedingte Gehalt schrumpft.
Der Betriebsrat kann nichts machen, außer den Rat geben, sich gesellschafltich zu organisieren.
"Wieviele müssen mitmachen?"
"Mindestens 50%."
"Was kostet das?"
"1% des Gehalts."
"Okay... dann sollen erst mal die anderen eintreten."

So wird sich nie was ändern. Soviel zum Konservatismus.

Papierdrache schrieb:

Dabei sind die Grenzen längst so fließend geworden, dass alles rechts von linksradikal gleich als "rechts" verdammt wird - und auf die gleiche Weise wird Patriotismus zu Nationalismus umgedeutet.



Ich lehne Radikalismus und Extremismus prinzipell ab. Und ich würde behaupten, dass die Mehrheit der Bevölkerung und auch die der Nutzer hier dies tut.
Ich habe bei den Europawahlen weder Grüne noch die Linkspartei gewählt.
Extreme und Radikale Maßnahmen sind in der Politik sicher notwendig, aber ich beziehe das weder auf Links- und schon gar nicht auf Rechtsradikalismus.

Ich habe eher das Gefühl, dass Leute mit einer sehr rechten Einstellung sehr schnell mit den Worten grünlinksversifft und Besssermenschen zur Stelle sind, wenn man auch mal Moral, Ethik, Gerechtigkeit und ja, vielleicht auch ein bisschen Traumtänzerei ins Spiel bringt.

"Immer wenn ich glaube, dass du unmöglich und auf gar keinen Fall noch dümmer sein kannst... dann ziehst du so ein Ding ab... und beweist, dass du wirklich was auf dem Kasten hast!"
Der Hobbit - Eine unerwartete Reise
Thorin Eichenschild zu Bilbo

Tauriel: If this is love I do not want it. Why does it hurt so much?
Thranduil: Because it wasn't in the books.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Ancalagon

Gefährte

Re: Betreffzeile of the day #18 [Re: Ancalagon]

Ich kann leider meinen Beitrag nich mehr editieren, habe aber noch zwei eklatante Fehler entdeckt:

"so dass das inflationsbedingte Gehalt schrumpft."

mus heißen: so dass das Gehalt inflationsbedingt schrumpft."

und

"außer den Rat geben, sich gesellschafltich zu organisieren"

muss natürlich heißen: "außer den Rat geben, sich gewerkschaftlich zu organisieren"


EDIT:
Und hier eine von vielen Quellen:
https://www.klimafakten.de/meldung/neuer...lschen-experten

Nur 0,1 Prozent der Unterzeichner haben sich je mit dem Klima wissenschaftlich auseinandergesetzt.

"Immer wenn ich glaube, dass du unmöglich und auf gar keinen Fall noch dümmer sein kannst... dann ziehst du so ein Ding ab... und beweist, dass du wirklich was auf dem Kasten hast!"
Der Hobbit - Eine unerwartete Reise
Thorin Eichenschild zu Bilbo

Tauriel: If this is love I do not want it. Why does it hurt so much?
Thranduil: Because it wasn't in the books.

Geändert durch Ancalagon (16.06.2019 17:04)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht
Zusatzinformationen
Thread drucken