Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Gesellschaft, Kultur, Freizeit » Bibliothek » Buchbesprechung Harry Potter, Band 6

NaugrimNogrod

Gefährte

Re: Buchbesprechung Harry Potter, Band 6 [Re: athameg]

Naja, das ist in diesem Fall nicht direkt Alkohol vor dem Frühstück, das ist eine Medizin für zerrüttete Nerven eines armen von einem Liebestrank geplagten jungen Mannes. Da kann man das schon mal nachsehen

~~**~~**~~**~~
Like gravity, karma is so basic we often don’t even notice it
~~°°~~°°~~°°~~
Und was wir heute nicht gesehn, das ruft uns morgen, fortzugehn
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

athameg

Gefährte

Re: Buchbesprechung Harry Potter, Band 6 [Re: NaugrimNogrod]

- Gut, zugegeben, irgendwie ist das schon ein Sonderfall. Und wenn der Met denn nicht vergiftet gewesen wäre hätte die Sache ja auch keinen ernsthaften Schaden angerichtet. -- Aber weiter geht's. Diesmal erleben wir den Dunklen Lord auf Jobsuche. Ist doch auch mal was.

Lord Voldemort's Request


Harry und Ron werden aus dem Krankenflügel entlassen, und wenig später erhält Harry eine erneute Einladung zu einer Unterrichtsstunde bei Dumbledore.

Dumbledore zeigt sich sehr enttäuscht dass es Harry nicht gelungen ist an Slughorns Erinnerung zu kommen; offenbar geht er davon aus dass Harry sich nicht genügend darum bemüht hat. Er betont nochmals wie wichtig gerade diese Erinnerung ist.

Dann zeigt Dumbledore Harry zwei Erinnerungen an den mittlerweile erwachsenen Voldemort. Nachdem Voldemort einen erstklassigen Schulabschluss gemacht hat, hat er sich bei dem damaligen Schulleiter von Hogwarts, Professor Dippet, um eine Lehrerstelle (Verteidigung gegen die dunklen Künste) beworben, aber Professor Dippet hat ihn als zu jung abgelehnt und ihm vorgeschlagen sich in ein paar Jahren nochmals zu bewerben falls er dann noch interessiert sei sollte.

Voldemort hat dann eine Stelle bei Borgin und Burke's angenommen. Im Auftrag dieses Ladens hat er wiederholt mit der Hexe Hepzibah Smith verhandelt, die magische Antiquitäten sammelte. Sie hat ihm die beiden Prunkstücke ihrer Sammlung gezeigt, das Slytherin-Medaillon und einen goldenen Kelch aus dem Besitz von Helga Hufflepuff. Kurz darauf wurde Hepzibah Smith tot aufgefunden, und alles wies darauf hin, dass ihre altersverwirrte Hauselfe Hokey sie irrtümlich vergiftet hatte (es ist Hokeys Erinnerung, die Harry zu sehen bekommt). Erst etwas später stellte sich heraus, dass das Medaillon und der Kelch verschwunden waren.

Die zweite Erinnerung die Dumbledore Harry zeigt ist seine eigene. Sie stammt aus der Zeit als er bereits Schulleiter von Hogwarts war. Voldemort bewarb sich tatsächlich noch einmal als Lehrer in Hogwarts; eine solche Stelle hätte ihm natürlich die Möglichkeit gegeben, großen Einfluss auf junge Hexen und Zauberer zu bekommen und so Gefolgsleute zu sammeln. Dumbledore lehnte die Bewerbung ab.

Früher suchten die Hexen ihre Alraunen unterm Galgen, heute suchen sie sie im Internet. "Die Welt ist im Wandel", in der Tat.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eiliane

Gefährte

Re: Buchbesprechung Harry Potter, Band 6 [Re: athameg]

Wieder einmal treffen Harry, Ron und Hermine im Siebten Stock, in der Nähe vom Raum der Wünsche, auf eine oder zwei Schüler, die sich sonderbar benehmen sobald sie näher kommen.
Aber bis jetzt kommt Harry nicht auf die Idee, dass das etwas mit Draco Malfoy zu tun haben könnte.

Trelawney ist gekränkt, dass Dumbledore ihre Beschwerden gegen Firenze nicht ernst nimmt und diesen weiterhin beschäftigen will.
Trelawney weiß nicht, dass sie nicht nur eine sondern zwei Prophezeiungen, die eingetreten sind, vorhergesagt hat. Sie ist aber trotzdem von sich als Wahrsagelehrerin überzeugt und sieht daher in der Beschäftigung von Firenze eine Beleidigung ihrer Stellung. Dumbledore behält sie in Hogwarts weil sie außerhalb von Hogwarts in Gefahr wäre.

Dumbledore setzt Harry unter Druck, weil er bisher wegen seiner „Hausaufgabe“ noch keinen Erfolg gehabt hat.
Harry hat keine Vorstellung davon, warum die echte Erinnerung von Slughorn so wichtig ist.
Es ging in Slughorns Erinnerung um Horkruxe, Harry weiß nicht was das ist, welche Bedeutung das hat. Dumbledore hat ihm nicht erklärt, dass diese Horkruxe Voldemort „unsterblich“ machen.

Voldemort hat sich nach seinem Schulabschluss um die Stelle als Verteidigungslehrer beworben. Er wurde aber vom damaligen Schulleiter Armando Dippert abgelehnt, er wäre noch zu jung.
Dumbledore vermutete, dass Tom Riddle sich um diese Stelle bewarb, weil er hoffte, als Lehrer Einfluss auf die Schüler zu haben und so dort beginnen könnte eine Armee aufzubauen.

Tom Riddle beginnt bei Borgin und Burkes zu arbeiten. Warum fängt Voldemort dort an?
Voldemort hatte von seinem Onkel erfahren, dass seine Mutter eine Kette mit Medaillon von Salazar Slytherin mitgenommen hatte. Da seine Mutter das Medaillon nicht mehr besaß, hatte sie diese wahrscheinlich bei Borgin und Burkes verkauft bevor sie in das Waisenhaus in London ging.
Hoffte Voldemort dort dieses Medaillon zu finden oder andere seltene Gegenstände von ungewöhnlichen und machtvollen magischen Eigenschaften, vielleicht sogar aus dem Besitz von den anderen Hogwarts-Gründern?
Im Geschäft hat er dann sicher erfahren, dass Hepzibah Smith dieses Medaillon gekauft hat. Darum besucht Voldemort sie auch immer wieder, und er hat Glück. Sie zeigt ihm nicht nur das Slytherin-Medaillon, das er als sein rechtmäßiges Erbe sieht, sondern auch einen Trinkpokal von Helga Hufflepuff. Zwei wertvolle Trophäen die würdig waren einen Teil von Voldemorts Seele aufzunehmen.
Hepzibah Smith wurde von Voldemort vergiftet und wie bei den Riddles hat er auch hier dafür gesorgt, dass jemand anderes die Schuld übernahm.

Zehn Jahre nach den Ereignissen aus Hokeys Erinnerung besucht Voldemort Dumbledore, der zu diesem Zeitpunkt bereits Schulleiter ist, und bewirbt sich wieder als Lehrer.
Tom Riddle – Lord Voldemort – ist nicht mehr hübsch, sondern ähnelt bereits dem späteren Voldemort, noch nicht so schlangenhaft, die Augen noch nicht scharlachrot.
Voldemort hört es nicht gern, dass ihn Dumbledore weiterhin Tom nennt und sich weigert seinen neuen Namen zu gebrauchen. Voldemort war es unangenehm, dass Dumbledore wusste, dass sich seine Anhänger „Todesser“ nannten und er auch von einigen die Namen wusste.
Dumbledore hatte auch Gerüchte über Voldemorts Taten erfahren und war entsetzt davon.

Dumbledore weigert sich Voldemort als Verteidigungslehrer einzustellen. Seit diesem Zeitpunkt konnte kein Lehrer in Verteidigung gegen die dunklen Künste länger als ein Jahr diesen Posten behalten.

Warum hat Voldemort diesen Verteidigungs-Lehrerposten verflucht?
Wollte er nur Dumbledore eins Auswischen und ihn dadurch jedes Jahr zwingen einen neuen Lehrer zu suchen? Was mit den Jahren auch immer schwieriger wurde.
Oder hatte Voldemort zu diesem Zeitpunkt bereits den Plan gefasst, irgendwann einmal einen seiner Todesser als Lehrer in Hogwarts einzusetzen?
Jahre später wird Voldemort einen seiner treuen Anhänger als „reuigen Sünder“ nach Hogwarts schicken. Er soll sich dort als Verteidigungslehrer bewerben, der Posten muss schließlich jedes Jahr neu besetzt werden, dafür hatte er gesorgt.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

athameg

Gefährte

Re: Buchbesprechung Harry Potter, Band 6 [Re: Eiliane]

Ja, warum nimmt Tom Riddle diese eigentlich eher unpassende Stelle bei Borgin und Burke's an? Du könntest schon Recht haben dass er auf der Suche nach dem Slytherin-Medaillon ist, denn Merope muss das Teil eindeutig in London verkauft haben, und da bietet sich diese Adresse natürlich an. Aber auch darüber hinaus ist Borgin und Burke's für Tom Riddle interessant, denn zweifellos ist er auf der Suche nach magischen Antiquitäten, die als Horcrux in Frage kommen. Dass viele (nicht alle) die er dort finden kann schwarzmagisch sind,dürfte ihn nicht stören. Fixiert ist er eindeutig auf Teile, die mit Hogwarts und seinen Gründern in Zusammenhang stehen, denn Hogwarts hat für ihn schon tatsächlich auch (soweit er dazu in der Lage ist) eine emotionale Bedeutung. Es ist mit Sicherheit der erste und wahrscheinlich auch auf Dauer einer der wenigen Orte, an denen er das Gefühl hat hineinzupassen. Das ist eines der Dinge,die er mit Harry gemeinsam hat.

Und warum verflucht er den Posten des Verteidigungslehrers, so dass dieser jährlich wechseln muss? Sicherlich nicht nur um Dumbledore zu ärgern. Vielleicht denkt er wirklich dass er auf diese Weise irgendwann jemanden von seinen Leuten nach Hogwarts einschleusen kann. Was ihm ja tatsächlich auch gelingt, sogar besser als geplant, weil Dumbledore Snape dann nicht für den Verteidungsposten, sondern als Zaubertranklehrer einsetzt und er auf diese Weise auf Dauer bleiben kann. Allerdings, dumm gelaufen: zu dieser Zeit arbeitet Snape längst nicht mehr für Voldemort...

Hier gibt es allerdings mal wieder einen Logikfehler: Professor Quirrell, der Verteidigungslehrer in Harrys erstem Schuljahr in Hogwarts, muss mindestens zwei Jahre dort tätig sein. Denn er ist zu Beginn des Schuljahres offenbar sowohl den Schülern (Percy!) als auch dem Personal (Hagrid!) bekannt, und er wird auch bei der Feier zum Schuljahresbeginn nicht als neu vorgestellt. Irgendwann hat ma jemand die Theorie vertreten, er habe bisher als Lehrer in einem anderen Fach (Muggelkunde) gearbeitet, aber auch diese Erklärung funktioniert nicht. Wenn ein Lehrer sein Aufgabengebiet wechselt wird nämlich ebenfalls bei der jeweiligen Feier bekannt gegeben.

Früher suchten die Hexen ihre Alraunen unterm Galgen, heute suchen sie sie im Internet. "Die Welt ist im Wandel", in der Tat.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eiliane

Gefährte

Re: Buchbesprechung Harry Potter, Band 6 [Re: athameg]

Ich glaube, sobald Snape, wie Voldemort es wollte, den Posten als Verteidigungslehrer von Dumbledore bekam, hätte der Fluch geendet.
Voldemort wollte schließlich einen Verteidigungslehrer in Hogwarts haben. Dieser Lehrer konnte die Schüler problemlos mit den Dunklen Künsten vertraut machen und sie für diese gewinnen und dadurch auf die Seite von Voldemort ziehen.

Auf Wiki steht, dass Quirrell Muggelkunde unterrichtet hätte. Er hat dann seine Lehrertätigkeit für ein Jahr unterbrochen, er unternahm eine Studienreise um die Welt. In einem albanischen Wald hat ihn dann Voldemort eingefangen. Hat ihn dann Voldemort überredet/befohlen sich für den Verteidigungslehrerposten zu bewerben?
Snape unterrichtete immer noch Zaubertränke und Voldemort wusste nicht ob dieser ihm noch treu ergeben war. Voldemort hat sich in diesem Schuljahr nie Snape zu erkennen gegeben, war sich also nicht sicher wo Snape stand.

Der Ablauf der Feier zum Beginn des Schuljahres ist immer irgendwie anders. In Harrys erstem Jahr wurde die Schulhymne gesungen, ich kann mich nicht erinnern, dass sie in einem anderen Jahr noch einmal erwähnt wurde.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

athameg

Gefährte

Re: Buchbesprechung Harry Potter, Band 6 [Re: Eiliane]

Natürlich laufen die Feiern nicht alle gleich ab, dazu ist die jeweilige Situation ja auch zu unterschiedlich. Und die Hymne erscheint nach Band 1 tatsächlich nie wieder. Glücklicherweise, würde ich sagen, denn außer Dumbledore scheint sie sowieso niemand zu mögen, und genaugenommen war sie von Anfang an eine blöde Idee.

Mir ist übrigens noch etwas eingefallen, was Quirrells längere Tätigkeit in Hogwarts betrifft. der kann ja durchaus auch schon vorher Verteidigung unterrichtet haben, aber nach dieser Reise war er ja von Voldemort besessen, und es war natürlich zu dieser Zeit absolut in Voldemorts Interesse dass Quirrell nach Hogwarts zurückkehrt und dort für ihn den Stein der Weisen in seinen Besitz bringt. Da wäre es doch durchsaus logisch, wenn er diesen Fluch zumindest vorübergehend aufhebt (oder Quirrell erklärt wie man diesen Fluch aufheben kann).

Und natürlich wird Voldemort jemanden, den er nach Hogwarts eingeschleust hat, am liebsten auf dem Posten des Verteidigungslehrers sehen. Wie weit es möglich wäre dann schwarzmagische Praktiken zu lehren ohne dass es auffällt und von der Schulleitung beanstandet wird weiß ich nicht, aber in einiger Hinsicht wären da sicherlich "Schritte in die richtige Richtung" (oder das, was Voldemort darunter versteht) möglich, jedenfalls leichter als in einem Fach wie zum Beispiel Kräuterkunde oder Wahrsagen.

Früher suchten die Hexen ihre Alraunen unterm Galgen, heute suchen sie sie im Internet. "Die Welt ist im Wandel", in der Tat.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

mohrchen

Gefährte

Re: Buchbesprechung Harry Potter, Band 6 [Re: athameg]

Seid ihr sicher, dass es ein realer Fluch ist und nicht nur ein Zufall, der anschließend zur selbsterfüllenden Prophezeiung wird?

Gruß, Thilo.

Never take your liberty for granted, and be careful whom you vote for because it may be the last election you'll ever have.
-- Garry Kasparov

Terroristen sind NIEMALS Gläubige. Terroristen sind IMMER kranke Arschlöcher!
-- Ralf Ruthe
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

athameg

Gefährte

Re: Buchbesprechung Harry Potter, Band 6 [Re: mohrchen]

Nein, zugegeben, da bin ich auch nicht so restlos sicher, vors allem eben in Hinblick auf die Quirrell-Geschichte. Und die Art wie da die jeweiligen Lehrer abhanden kommen ist ja auch derart unterschiedlich (aber im Einzelfall eigentlich immer logisch motiviert) und außer Quirrell kommt ja auch keiner von ihnen dabei ums Leben. - Also, der Fluch könnte eventuell auch nur ein Gerücht sein. Auch wenn viele Fans diese Idee nicht so sehr zu mögen scheinen.

Früher suchten die Hexen ihre Alraunen unterm Galgen, heute suchen sie sie im Internet. "Die Welt ist im Wandel", in der Tat.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eiliane

Gefährte

Re: Buchbesprechung Harry Potter, Band 6 [Re: athameg]

Doch man kann es als Fluch bezeichnen.

Voldemort hat mit 18 Jahren die Schule abgeschlossen, war dann bestimmt nicht länger als 5 Jahre bei Borgin und Burkes, zehn Jahre später hat er sich wieder um einen Lehrerposten bei Dumbledore beworben. Voldemort ist am 31.12.1926 geboren, es war also um ca. 1960 als er Dumbledore in Hogwarts besuchte.

Dumbledore sagte zu Harry: „Seit ich Voldemort diesen Posten verweigerte, konnten wir in Verteidigung gegen die dunklen Künste keinen Lehrer länger als ein Jahr behalten.“

Als Dumbledore das zu Harry sagte befinden wir uns im Jahr 1997. Das bedeutet, seit rund 37 Jahren, jedes Jahr ein neuer Verteidigungslehrer. Das ist kein Zufall mehr, oder ein Gerücht, Voldemort hat diesen Lehrerposten verflucht.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

athameg

Gefährte

Re: Buchbesprechung Harry Potter, Band 6 [Re: Eiliane]

Tut mir leid, Eiliane, auf diese Diskussion wäre ich gern noch näher eingegangen. Aber hier sind üble Zeiten, und zum Schreiben bleibt wenig Gelegenheit. Ich weiß auch noch nicht ob ich es schaffe auf Beiträge diese Woche zu reagieren. Aber jedenfalls werde ich's versuchen. - Hier kommt zumindest mal das neue Kapitel:

The Unknowable Room

Erst haben wir ein bisschen Alltagsleben, wie Rons Versuche Lavender loszuwerden und zusätzliche Apparierkurse. Aber dann erstatten Dobby und Kreacher Bericht, und Harry erfährt dass Draco offenbar häufig in der Nähe des Raums der Wünsche gesehen wurde und dass "mehrere Schüler" ihn begleitet haben, wohl um Wache zu stehen. Harry geht jetzt davon aus dass Draco, wenn er von der Karte des Rumtreibers verschwindet, im Raum der Wünsche ist und dass die "mehreren Schüler" Crabbe und Goyle sind, die mittels Vielsafttrank die Gestalt wechseln um unauffälliger zu sein. Harry versucht in den Raum der Wünsche zu gelangen, so wie Draco ihn erlebt, aber es gelingt ihm nicht. Hermione meint, er sollte seine Zeit lieber dazu verwenden, endlich an Slughorns Erinnerung zu kommen.

In der Jungentoilette treffen Harry und Ron auf Myrtle, die enttäuscht ist die beiden zu sehen. Offenbar hat sie auf einen anderen Jungen gewartet, den sie als sensibel und unglücklich erlebt hat und der ihr seine Geheimnisse anvertraut.

Als Ron und Hermione am Wochenende zu einem zusätzlichen Apparierkurs nach Hogsmeade gehen, beobachtet Harry, unter dem Unsichtbarkeitsumhang verborgen, erneut den Korridor vor dem Raum der Wünsche. Er entdeckt mit Hilfe der Karte de Rumtreibers, dass das kleine Mädchen, das dort wache hält, Goyle ist.

IN dem Korridor trifft Harry auf Tonks. Sie ist zum Schutz der Schule eingesetzt, hat aber offenbar ihren Posten verlassen um mit Dumbledore zu sprechen, der allerdings gar nicht in der Schule anwesend ist. Tonks fragt Harry ob er noch Briefe von jemandem aus dem Orden erhält, was allerdings seit Sirius' Tod nicht mehr der Fall ist. als Harry Sirius erwähnt, bricht Tonks fast in Tränen aus. Es scheint ihr überhaupt sehr schlecht zu gehen. Harry vermutet, dass sie in Sirius verliebt war.

Früher suchten die Hexen ihre Alraunen unterm Galgen, heute suchen sie sie im Internet. "Die Welt ist im Wandel", in der Tat.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht
Zusatzinformationen
Thread drucken