Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Gesellschaft, Kultur, Freizeit » Bibliothek » Buchbesprechung Harry Potter, Band 4 Thread II

athameg

Gefährte

Re: Buchbesprechung Harry Potter, Band 4 Thread II [Re: NaugrimNogrod]

Nur ganz schnell zu Naugrim (die Antwort auf Sorina folgt später, die ist komplizierter, und hier herrscht akuter Zeitmangel):

Erstens mal, stimmt, wie wir später in Harrys Traum in der Nacht vor der zweiten Aufgabe sehen: Harry geht natürlich von einem Gegenstand aus, offenbar tatsächlich von seinem Feuerblitz. Dass es sich hier um menschliche Geiseln handelt und keinesfalls um Gegenstände, erfahren die Champions vermutlich alle erst im letzten Augenblick. Und ganz offensichtlich ist auch nicht eingeplant, dass von diesem Menschen jemand stirbt, auch wenn das Wassermenschenlied das androht. Übrigens, weder Cedric noch Viktor nehmen dieses Schlusszeilen im Wasssermenschenlied ernst, zu Recht, denn es ist genaugenommen logisch, dass die nicht befreiten Geiseln nach Abschluss der Aufgabe aus dem See geholt worden wären, lebend natürlich. Fleur und Harry allerdings nehmen es ernst. Vielleicht ist diese Androhung, die Geiseln würden nicht zurückkehren, wenn sie nicht zeitig gerettet werden, einfach als zusätzliche Motivation gemeint. Oder, auch das wäre möglich: es soll von vornherein getestet werden, ob jemand von den Champions nicht nur seine eigene Geisel, sondern auch andere zu retten versucht (Harry bekommt ja später dafür, dass er genau das tut, eine deutlich bessere Wertung).

Früher suchten die Hexen ihre Alraunen unterm Galgen, heute suchen sie sie im Internet. "Die Welt ist im Wandel", in der Tat.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eiliane

Gefährte

Re: Buchbesprechung Harry Potter, Band 4 Thread II [Re: athameg]

Da Harry immer noch nicht das Ei-Rätsel gelöst hat versucht er nun doch widerstrebend den Rat von Cedric auszuprobieren und nimmt das Ei mit ins Bad der Vertrauensschüler.
Die Maulende Myrte gibt ihm den entscheidenden Tipp das Ei unter Wasser zu öffnen.
Wer weiß ob Harry ohne Myrte auf diese Idee gekommen wäre und er so das Bad ohne eine Lösung wieder verlassen hätte. Er vertraute Cedric Vorschlag nicht wirklich, er ging vielmehr davon aus, dass dieser ihn nur verarschen wollte.

Auf dem Rückweg prüft Harry seine Karte, Filch war immer noch in seinem Büro, in Snapes Büro bewegte sich ein Punkt. Es war nicht Snape sondern Bartemius Crouch. Harry wurde neugierig, er wollte unbedingt herausfinden was der angeblich kranke Mr. Crouch in Snapes Büro suchte.
Harry überprüfte immer wieder die Karte und achtete nicht mehr auf den Weg und sank mit einem Bein durch die Trickstufe. Das Ei kullerte die ganze Treppe hinunter und auch seine Karte segelte sechs Stufen hinunter.

Filch kam, er glaubte Peeves hätte den Lärm gemacht und das Ei gestohlen.
Filch ging die Treppe hinauf, jeden Augenblick konnte er die Karte entdecken. Ein wütender Snape kommt hinzu, er hatte gerade entdeckt, dass jemand sein Büro durchsucht hatte.
Dann taucht auch noch Moody auf, mit seinem magischen Auge kann er auch Harry sehen.
Moody schickt Snape, nachdem sie einige unfreundliche Anschuldigungen ausgetauscht hatten, weg. Moody macht Snape aber noch auf den Gegenstand auf der Treppe aufmerksam, „Sie haben was verloren“.
Ein entsetzter Harry kann Moody noch warnen, und dieser bringt die Kate mit Accio an sich.

Snape hat die Karte erkannt und weiß nun, dass Harry Potter hier ist, unter seinem Tarnumhang. Snape will nach Harry suchen, aber Moody verhindert dies, indem er Snape beschuldigt, er wäre derjenige der es auf Harry abgesehen hätte.

Warum gibt Snape so leicht nach und zieht sich zurück? Snape weiß, dass Dumbledore ihm vertraut, aber trotzdem hat er anscheinend Angst vor Moody. Snape ist ein ehemaliger Todesser, der nur aufgrund von Dumbledores Aussage nicht in Askaban ist.

Moody steigt zu Harry hinauf. „Das war knapp, Potter“, murmelte er.
Nicht nur knapp für Harry sondern auch für Moody/Crouch. Wenn Snape die Karte in die Hand bekommen hätte, dann hätte dieser gesehen, dass an der Stelle wo Moody stehen müsste, der Name Barty Crouch auftaucht.

Moody/Crouch muss entsetzt und fasziniert von der Karte sein, sie hätte seine Tarnung beinahe verraten.
Von Harry erfährt er, wie die Karte funktioniert und Harry ist auch gerne bereit sie ihm zu leihen. Harry ist erleichtert, dass Moody ihn nicht nach der Herkunft der Karte ausfragt.
Crouch hätte die Karte sowieso nicht mehr Harry zurückgegeben, das wäre viel zu gefährlich für ihn gewesen.

Moody rät Harry zu einer späteren Karriere als Auror. Als Harry im Bett liegt, kommt ihm noch der Gedanke, zuerst mal zu sehen wie vernarbt die anderen Auroren sind, bevor er sich für diesen Beruf entscheidet.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Sarwen

Gefährte

Re: Buchbesprechung Harry Potter, Band 4 Thread II [Re: Eiliane]

Was mich wundert, wieso steht auf der Karte nicht.
Couch junior?

Und ja so ein Bad des Vertrauensschülers, hätte ich auch gerne.

Nin o Chithaeglir,lasto beth daer:
Rimmo nin Bruigen dan in Ulaer!
Nin o Chithaeglir,lasto bethe daer:
Rimmo nin Bruinen dan in Ulaer! ~ Arwen
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

athameg

Gefährte

Re: Buchbesprechung Harry Potter, Band 4 Thread II [Re: Sarwen]

Ich vermute mal, die Karte ist so "programmiert", dass sie einfach über jeden Menschen zweierlei angibt: Vorname und Familienname, ohne irgendwelche Zusätze; es ist ja schon gerade kompliziert genug, dass sie auch irgendwie verwandelte Leute (Vielsafttrank, Animagi) mit ihren richtigen Namen anzeigt. - Und, ja, dieses Badezimmer, das hat was. Vertrauensschüler zu werden lohnt sich offenbar tatsächlich.

@ Eiliane

Stimmt, da hat Moody/Crouch mehr Glück als Verstand, dass diese Karte (die er ja zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht näher in Augenschein genommen hat), nicht Snape in die Hände fällt. Denn in dem Moment, wo Snape begreifen würde, dass genau an der Stelle, wo der angebliche Moody steht, Bartemius Crouch angezeigt wird, würde es natürlich schon sehr, sehr interessant. Möglicherweise würde Snape das sogar im Moment unkommentiert lassen, aber er würde mit einiger Sicherheit Dumbledore darüber berichten. Und das könnte Dumbledore doch sehr zum Nachdenken bringen; er weiß ja, dass es in Hogwarts jemanden geben muss, der für Voldemort arbeitet. - Es ist ja auch das erste, was Crouch/Moody tut, als er begriffen hat, wie diese Karte funktioniert, dass er sie aus dem Verkehr zieht, indem er sie sich ausleiht.

@ Sorina

Doch, du hast Recht: die zweite Turnieraufgabe überfordert Harry maßlos. Schließlich richtet sich dieses Turnier ja auch an Schüler, die erstens volljährig sind und zweitens eine um einige Jahre längere Ausbildung haben als Harry. Und dies ist diejenige von den drei Turnieraufgaben, bei der es wirklich am deutlichsten ist, dass Harry den hier gestellten Anforderungen einfach noch nicht gewachsen sein kann. Ihm gelingt es ja schon nur nach recht massiver Unterstützung durch Cedric und Myrtle, überhaupt herauszufinden, wie die zweite Aufgabe eigentlich aussehen soll. Und er findet es auch erst heraus, nachdem die anderen das schon seit Wochen wissen.

Offenbar gibt es in den Oberstufen-Lehrplänen doch einiges, was für die Lösung dieser Aufgabe hilfreich sein kann. Schon Hermione führt ja irgendwann an, dass man dort die Verwandlung oder doch wenigstens teilweise Verwandlung in Tiere lernt, was natürlich in diesem Fall hilfreich sein kann. Wir sehen es ja an Viktor, der seinen Kopf und Hals in den Kopf und Hals eines Fischs verwandelt und somit automatisch Kiemen bekommt, mit denen er unter Wasser atmen kann. Und, was den Kopfblasenzauber betrifft: doch, der könnte durchaus zum Oberstufen-Lehrstoff gehören, etwa in dem Zusammenhang, wie man in einer eigentlich lebensfeindlichen Umgebung auf magische Weise existieren kann. Ich nehme das jetzt einfach deshalb an, weil gleich zwei Schüler von verschiedenen Schulen, Cedric und Fleur, darauf verfallen, eben diesen Zauber zu benutzen. - Also, hier macht sich der Wissensvorsprung, den die Oberstufenschüler nun einmal haben, doch schon sehr deutlich bemerkbar.

Früher suchten die Hexen ihre Alraunen unterm Galgen, heute suchen sie sie im Internet. "Die Welt ist im Wandel", in der Tat.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Eiliane

Gefährte

Re: Buchbesprechung Harry Potter, Band 4 Thread II [Re: athameg]

Wieviel Hilfe bekamen die Champions?

Wir wissen, dass alle vorher wussten, dass sie es mit einem Drachen zu tun haben werden.
Madam Maxime und Karkaroff sagten es ihren Teilnehmern, Hagrid zeigte es Harry und Harry gab dieses Wissen an Cedric weiter.

Cedric revanchierte sich und gab Harry den Hinweis, nimm ein langes Bad mit deinem Ei.
Später erfahren wir, dass Cedric auch nicht selbst das Rätsel gelöst hat, auch ihm ist geholfen worden. Crouch hat dies getan und es auch später zugegeben. Crouch wusste, dass Cedric sein Wissen mit Harry teilen würde.
Wir können sicher davon ausgehen, dass Madam Maxime und Karkaroff auch ihren Champion geholfen haben.

Natürlich haben die drei erwachsenen Champions einen Wissensvorsprung allein schon durch den Lehrstoff den sie bereits gelernt haben, Harry fehlen diese zwei, drei Jahre.

Aber hätte Harry den Hinweis von Cedric, gleich nachdem er ihn bekommen hat, ausprobiert, so hätte er mehrere Wochen Zeit gehabt das Problem, wie kann ich unter Wasser atmen, zu lösen.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

athameg

Gefährte

Re: Buchbesprechung Harry Potter, Band 4 Thread II [Re: Eiliane]

Es stimmt natürlich, dass alle Champions, und zwar über das ganze Turnier hinweg, mehr Hilfe bekommen als eigentlich im Reglement vorgesehen ist. Und dass auch Karkaroff und Maxime ihren Champions Tipps zu diesem Eierrätsel und zur Sauerstoffversorgung unter Wasser gegeben haben, ist zumindest sehr gut vorstellbar.

Und, stimmt natürlich auch: wenn Harry Cedrics Tipp gleich ausprobieren würde, dann hätte er auch eine wochenlange Vorbereitungszeit gehabt, denn diesen Tipp bekommt er am 25. Dezember, mehr als sieben Wochen vor der zweiten Turnieraufgabe. Dann wäre die Suche nach einer Möglichkeit der Sauerstoffversorgung unter Wasser nicht so überstürzt und kopflos ausgefallen und hätte möglicherweise auch zu einem brauchbaren Ergebnis geführt. Aber Harry will ja eben keinen Rat von Cedric, weil er wütend ist, dass Cedric mit Cho Chang geht. Kindisch, natürlich. Harry ist eben wirklich zu jung für diese ganze Sache; ihm fehlen nicht nur einige Jahre Lehrstoff, ihm fehlt auch irgendwie die geistige Reife für diese Situation.

Früher suchten die Hexen ihre Alraunen unterm Galgen, heute suchen sie sie im Internet. "Die Welt ist im Wandel", in der Tat.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

NaugrimNogrod

Gefährte

Re: Buchbesprechung Harry Potter, Band 4 Thread II [Re: athameg]

Grundsätzlich stimme ich dir zu, dass Harry zu jung ist und zu stolz.
Ich glaube nur nicht, dass solche Reaktionen wie mit Cho und Cedric besser werden, wenn einer drei Jahre älter ist. Wenn Blödmann X mit dem Mädel geht, in das Typ Y verliebt ist, dann reichen da ein paar Jahre nicht um dementsprechend Reife oder Objektivität zu gewinnen, man ist ja auch mit 17, 18 oder 20 noch irgendwie pubertätsgeschädigt.

~~**~~**~~**~~
Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem
~~°°~~°°~~°°~~
Und was wir heute nicht gesehn, das ruft uns morgen, fortzugehn
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

athameg

Gefährte

Re: Buchbesprechung Harry Potter, Band 4 Thread II [Re: NaugrimNogrod]

"Zu stolz" stimmt ganz sicher, Harry will ja wirklich so viel wie möglich von den gestellten Aufgaben allein lösen. Deshalb fragt er ja auch nicht überall herum, wie man unter Wasser atmen kann - eine Sache, mit der Barty Crouch eigentlich gerechnet hat, deshalb hat er ja dafür gesorgt, dass Neville des Rätsels Lösung kennt. Aber offenbar fragt Harry nicht mal die Jungen in seinem Schlafsaal.

Und, stimmt schon: dass da ein verliebter Vierzehnjähriger so reagiert wie Harry das eben tut, das ist ohnehin vorstellbar, aber da sind auch sehr viel ältere Leute nicht immer schlauer. Severus Snape, mittlerweile Mitte Dreißig, ist ja auch noch immer wütend auf James Potter, weil der ihm vor Jahren Lily Evans weggeschnappt hat.

Früher suchten die Hexen ihre Alraunen unterm Galgen, heute suchen sie sie im Internet. "Die Welt ist im Wandel", in der Tat.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

mohrchen

Gefährte

Re: Buchbesprechung Harry Potter, Band 4 Thread II [Re: athameg]

athameg schrieb:
Severus Snape, mittlerweile Mitte Dreißig, ist ja auch noch immer wütend auf James Potter, weil der ihm vor Jahren Lily Evans weggeschnappt hat.

Das ist mir zu einfach gedacht: Snape wurde von James offenbar über die gesamte Schulzeit hinweg gedemütigt. Da ist Lily nur noch "the icing on the cake", denke ich.

Gruß, Thilo.

Never take your liberty for granted, and be careful whom you vote for because it may be the last election you'll ever have.
-- Garry Kasparov

Terroristen sind NIEMALS Gläubige. Terroristen sind IMMER kranke Arschlöcher!
-- Ralf Ruthe
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

athameg

Gefährte

Re: Buchbesprechung Harry Potter, Band 4 Thread II [Re: mohrchen]

Natürlich geht es hier nicht nur um "das Mädchen wegschnappen", da hast du Recht, das ist wohl eher wirklich "the icing on the cake".

- Und, eigentlich wäre jetzt das nächste Kapitel dran. Aber ich fürchte, das muss bis heute Abend warten, denn hier herrschen gerade sehr ereignisreiche Zeiten mit viel amtlichem Schreibkram (einige von euch wissen warum). - Aber wiegesagt. heute Abend geht's weiter.

Früher suchten die Hexen ihre Alraunen unterm Galgen, heute suchen sie sie im Internet. "Die Welt ist im Wandel", in der Tat.

Geändert durch athameg (19.04.2018 14:12)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht
Zusatzinformationen
Thread drucken