Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Gesellschaft, Kultur, Freizeit » Bibliothek » Gerade gelesen | No. 23

Feawen

Gefährte

Re: Gerade gelesen | No. 23 [Re: sphnix]

Das ist ja grausam. Mit 16 hätte ich mich geweigert, sowas zu lesen. Das ist ja ein total infantiler, billiger Schreibstil. Sowas hat ein Lehrer ausgesucht für eine ganze Klasse armer Opfer?

Ich erinnere mich, dass mir "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" das Drogenthema genau in dem Alter sehr anschaulich näher gebracht hat ... Ist das zu viel Realität für die Fast-Volljährigen von heute?

~~~~~~~~
The knack to flying lies in learning how to throw yourself at the ground and miss.
~~

I'll be in my bunk.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Sarwen

Gefährte

Re: Gerade gelesen | No. 23 [Re: Feawen]

Outlander - Ferne Ufer
Am Anfang des Buches hatte ich lange gebraucht in die Geschichte rein zu kommen.
Hatte immer gedacht das Claire sofort in den Steinkreis zu Jamie zurückkehrt.
Mit Hilfe von Roger und ihre Tochter Brianna finden heraus wo Jamie sich befindet.
Hier erfährt man wie Claire und Jamie,20.Jahre lang gelebt hatten.
Jetzt bin ich in der Mitte des Buches angelangt,und es wird abenteuerlich.
SPOILER
Über den Charakter Laoghaire,hätte Diana Gabaldon ruhen lassen soll.Sie ist immer noch ganz besessen von Jamie.


Nin o Chithaeglir,lasto beth daer:
Rimmo nin Bruigen dan in Ulaer!
Nin o Chithaeglir,lasto bethe daer:
Rimmo nin Bruinen dan in Ulaer! ~ Arwen
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Corydoras

Gefährte

Re: Gerade gelesen | No. 23 [Re: Sarwen]

My Take On Me von Morten Harket

Ich entdecke in den letzten Monaten den Schwarm meiner frühen Kindheit neu, merke wie musikalisch großartig a-ha eigentlich sind und interessiere mich auch für die Person hinter dieser einzigartigen Stimme.

Diese Biographie ist wesentlich angenehmer geschrieben und damit auch zu lesen als so einige andere. Morten Harket ist ein unglaublich kluger Mann, der trotz des plötzlichen Erfolgs nie die wichtigen Dinge des Lebens aus dem Fokus verloren hat. Obwohl erst 2016 erschienen, beschreibt das Buch nur den Zeitraum von seiner Geburt (Familie, Mobbing in der Schule, erste musikalische Gehversuche, Bandgründung, Suche nach einem Plattenlabel, Entstehung von "Take on me") bis zum Rekordkonzert in Rio de Janeiro 1991 (mit 198 000 zahlenden Besuchern steht das bis heute im Guiness Buch der Rekorde), also wirklich die turbulenteste Zeit von a-ha. Es ist die Geschichte eines jungen Mannes, der einfach nur mit seiner Musik berühren wollte, dann aber rein aufgrund seines Aussehens völlig missverstanden und in die Ecke des Teenie-Idols gedrängt wurde. Die Geschichten, die er von teilweise wirklich rücksichtslosen "Fans" beschreibt, sind alles andere als schön, aber er tut es überraschend wertfrei. Die Band ließ sich von all dem nie beirren und spielt bis heute exakt jene tiefgründige Musik, die sie sich immer schon vorgestellt hatte. Mittlerweile dürfen sie es endlich auch vor nicht kreischendem Publikum machen.
Interessant ist auch, dass die Bandmitglieder menschlich so gar nicht zusammenpassen dürften, musikalisch aber seit 35 Jahren ihren gemeinsamen Weg gehen und das auch noch überaus erfolgreich.

Vielleicht schreibt er irgendwann die Jahre danach auch nieder, interessant wäre es allemal. Morten Harket ist mittlerweile Ende 50, hat sich seinen enormen Stimmumfang bis heute erhalten, spielt immer noch vor Tausenden Menschen, zieht sich aber als Person immer mehr aus diesem ganzen Rummel und der Fassade des Rampenlichts zurück.

Und nächstes Jahr darf ich - spät aber doch - selber das erste a-ha Konzert meines Lebens sehen! (und das zweite gleich auch, yeah!)

___________________________________


Isn't it enough to see that a garden is beautiful without having to believe that there are fairies at the bottom of it too?

Heirs of Durin
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

keh

Gefährte

Re: Gerade gelesen | No. 23 [Re: Corydoras]

To kill a Mockingbird
- gerade begonnen und gefällt mir derweil.

>> deluded feminist <<

There was a loop-hole in my dreaming, so I got out of it.

"People mutht be amuthed." (Dickens, Hard Times)

Know your paradoxes.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Sarwen

Gefährte

Re: Gerade gelesen | No. 23 [Re: keh]

Die Elfen
Heute habe den 1.Band zu ende gelesen.
Hatte das Buch vor 12.Jahren in der alten Ausgabe gelesen,und jetzt in der neuen schönere Ausgabe.
In der Geschichte geht es um Elfen,die Wesen bekannt aus Tolkiens Werken.
Es gab 2.Bonuskapiteln über Nuramon und Farodin.

Nin o Chithaeglir,lasto beth daer:
Rimmo nin Bruigen dan in Ulaer!
Nin o Chithaeglir,lasto bethe daer:
Rimmo nin Bruinen dan in Ulaer! ~ Arwen
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Sarwen

Gefährte

Re: Gerade gelesen | No. 23 [Re: Sarwen]

Elfenwinter
Der 2.Band auch in der neuen schönen Ausgabe.
Es geht um den Krieg zwischen Trolle und Elfen,Ollwain flüchtet mit der verwundetet Königin Emerelle,vor den Trolle ins Fjordland.
Dort trifft er auf seinem Ziehsohn Alfadas,eine Allianz mit den Menschen im Kampf gegen die Trolle beginngt.
Hatte diese Buchreihe über die Elfen vor 10.Jahren gelesen,und es macht Spaß sie wieder zu lesen.
Bernhard Hennen hat zu jeder neuen Ausgabe,ein Bonuskapitel dazu geschrieben.

Nin o Chithaeglir,lasto beth daer:
Rimmo nin Bruigen dan in Ulaer!
Nin o Chithaeglir,lasto bethe daer:
Rimmo nin Bruinen dan in Ulaer! ~ Arwen

Geändert durch Sarwen (23.02.2018 21:26)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht
Re: Gerade gelesen | No. 23 [Re: Sarwen]

Der Dresdener Maya-Kalender - Der vollständige Codex
Nikolai Grube

Hier werden die einzelnen Seiten des Codex in orginal Größe wiedergegeben und erklärt was auf ihnen abgebildet ist. Interessant dabei ist, dass verschiedene Inhalte auf 3 Ebenen übereinander und über fortlaufende Seiten abwechseln. Das ist schon eine sehr ausgefallene Art der Aufzeichnung, da man den Codex für einen bestimmten Inhalt über mehrere Seiten auseinderklappen muss. Gegen Ende kommt dann auch die Seite, auf die sich die Weltuntergangs-2012-Theorie beruft, die dann doch aber eine recht ernüchternde Szene darstellt.


Die Mythen des alten Japan
Nelly Naumann

(bin ich noch dabei)
Hier werden die Erzählungen des Nihongi (Nihonshoki) und des Kojiki einerseits neu übersetzt, was bei den langen Namen der Götter echt verwirrend sein kann* und zum Anderen auch erläutert und an machen Stellen hingewiesen wann den Verfassern die ursprüngliche Bedeutung eines Mythos abhanden ging. Interessant dabei ist, wie hier die späteren Thronansprüche durch direkte Abstammung von den Göttern hergeleitet wurde. Was die japanische Monarchie zur älteste ununterbrochene Erbmonarchie der Welt machen wird.
Besonders bemerkenswert wird es dann auch, wenn mythologische Verhältnisse ihre Wurzeln nicht nur ins benachbarte Korea, China oder zu den Steppenvölkern Zentralasiens, sondern bis in den vorderen Orient zurrückreichen. Oder sogar gewisse Übereinstimmungen in Mittelarmerika gefunden werden. (Stichwort: Hase und Mond)

* Ein Beispiel Seite 190
In Bezug auf:
Nihongi:
Der Sohn der Amaterasu Ohomikami, Masaka-akatsu-kachihayachi Ame no Oshihomimi no mikoto, nahm die Tochter des Takamimusubi no mikoto, Takuhatachichi-hime, zur Frau, und sie zeugten den Amatsuhiko-hikoho no Ninigi no mikoto. Diesem schenkte sein erlauchter Großvater Takamimusubi no mikoto seine besondere Zuneigung und Liebe und zog in sorgsam auf.



  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Sarwen

Gefährte

Re: Gerade gelesen | No. 23 [Re: Ash_Nazg_Thrakatuluk]

Elfenlicht
Den 3.Band habe ich verschlungen,so spannend war er geschrieben.
Hier lernt man die Lutin (ein fuchsköpfiges Koboldvolk) kennen.
Nachdem Elfenkönigin Emerelle ein Albenpfad zerstört hat und somit viele Trolle in den Abgrund stürzten.
Kamen dunkle Wesen übers Herzland,die Yingiz versetzten die Bewohner in Angst und Schrecken.
Mit der Hilfe von Ganda einer Lutinzauberin schickt Emerelle.
Sie und ihr Schwertmeister Ollowain nach Iskendria,um den zerstörten Albenpfad wiederher zu stellen.
In der Biblothek nach Antworten zu suchen.
In diesem Buch,geht es einen Zeitsprung von 15.Jahren seit dem Trollkrieg vorüber.
Auch erfährt man vieles über Alfadas Kinder,die inzwischen Erwachsen sind.
Das Ende vom Buch war am traurigsten,in dieser neuen Ausgabe gab es wieder mal ein Bonuskapitel.

Nin o Chithaeglir,lasto beth daer:
Rimmo nin Bruigen dan in Ulaer!
Nin o Chithaeglir,lasto bethe daer:
Rimmo nin Bruinen dan in Ulaer! ~ Arwen
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Corydoras

Gefährte

Re: Gerade gelesen | No. 23 [Re: Sarwen]

Mortal Engines von Philip Reeve

Die Prämisse (in einer dystopischen Zukunft bewegen sich alle Städte auf gewaltigen fahrbaren Untersätzen vorwärts, auf der Suche nach Ressourcen) fand ich ja interessant, leider habe ich zu spät gemerkt, dass das ein YA Buch ist. Und das ist eine Richtung mit der ich nicht wahnsinnig viel anfange.

Mir ging die Welt zu wenig in die Tiefe und die Story bestand aus zu vielen Klischees und Deus ex Machina mit Standardhelden, Standardbösewichten und Standardpaaren. Es wird auch sehr viel getötet oder vom töten geredet, ohne dass dabei irgendwelche Gefühle freigesetzt werden.
Gegen Ende habe ich mich dann eher durchgequält. Schade, vor allem wenn man hört, dass Reeve das Buch ursprünglich sehr wohl im Erwachsenenbereich ansiedeln wollte.

Die weiteren Bände erspar ich mir. War leider nicht meins.

___________________________________


Isn't it enough to see that a garden is beautiful without having to believe that there are fairies at the bottom of it too?

Heirs of Durin
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Ridcully

Erzkanzler

Re: Gerade gelesen | No. 23 [Re: Corydoras]

Terror von Dan Simmons

Ja, gibt es gerade als Miniserie auf Amazon (kann ich aber aus diversen Gründen nicht gucken), allerdings bin ich dadurch auf das Buch aufmerksam geworden.

Das Buch handelt vom Schicksal der Franklin Expedition, die 1845 ausgesand wurde, um die Nord-West-Passage zu finden. Sie wurde zum größten Desaster in der Geschichte der Polarexpeditionen, bei der die komplette Besatzung in der Arktis umgekommen ist.

Es gibt nur wenige Fundstücke in der Arktis, aus der sich das Schicksal der Exepditon rekonstruieren ließ, was natürlich Raum für Spekulationen lässt.

Simmons nimmt diese Erkenntnisse als Grundgerüst und erstellt daraus eine Story, was mit der Besatzung passiert sein könnte.
Bei ihm geht es darum, daß zu den bekannten Problemen (Die Schiffe sitzen zwei Jahre im Eis fest und werden langsam zerdrückt, Die Vorräte gehen zu Neige, Teile der Vorräte sind vergiftet, Skorbut usw.) noch ein Fantasy-Element hinzufügt, nämlich ein Monster im Eis, das die Mannschaft nach und nach dezimiert.

Es ist aber so geschrieben, daß das Monster als ständige Bedrohung immer da ist, aber eigentlich bräuchte man es für die Story nicht, da die realen Bedingungen (Hunger, Kälte, Krankheit, Aussichtslosigkeit) schon reichen würden, um die Katastrophe zu beschreiben - Denn der ware Feind ist hier die Arktis selber, von der das Monster nur eine Manifestation ist.

Man merkt, das Simmons insbesondere Owen Beatties "Der eisige Schlaf" gelesen hat, denn alles, was an Wissen und Funden zur Zeit des Schreibens bekannt war, wird in die Handlung integriert.

Wer sich für die Polarforschung interessiert und kein Problem mit übernatürlichen Einsprengseln hat - Leseempfehlung!

Das Buch heißt auf Englisch btw. "The Terror", was sich einerseits auf den Terror durch die Arktis bezieht, aber andererseits auch einfach drauf, daß eins der Schiffe nunmal "Terror" heißt. (unglückliche Namenswahl wie ich finde).

Tolkien-Rittermahl-Veteran Burg Gleiberg 2000
Diplom-Muschelschubbser & Fußgänger der Riddermark

Geändert durch Ridcully (09.04.2018 08:00)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht
Zusatzinformationen
Thread drucken