Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Mittelerde & andere phantastische Welten » Die Gaukler-Stube » Die Straße gleitet fort und fort: Die Reise durch Mittelerde - One Last Time - Kapitel VI

Aerlinn2

Gefährte

Re: Die Straße gleitet fort und fort: Die Reise durch Mittelerde - One Last Time - Kapitel VI [Re: Aidean]

Frótha hatte unruhig geschlafen und das nicht nur wegen Borin. Abermals hatte sie Alpträume gehabt und die Tatsache das sie in diesem unliebsamen Wald waren machte es nicht besser. Schließlich war die Zwergin aufgeschreckt und nahm fast sofort eine sitzende Position ein, mit einer ihrer kleinen Äxte in der Hand, welche sich noch kurz zuvor unter ihrem Kissen befunden hatte. Schnell und ein wenig panisch sah sie sich um und sah sogleich wie sich Finbar und Pado gegenüber standen, sich bedrohend. Erst jetzt drangen auch die Stimmen an ihre Ohren.
"Finbar Finins Sohn, was soll das werden?"
Mit der Axt in der Hand war die Zwergin aufgesprungen und ihre Stimme war laut und deutlich zu hören, fast schon durchdringend, es schien fast so, als würde sie öfter so sprechen. Mit schnellen Schritten war auch sie bei den beiden und stellte sich zwischen sie, darauf bedacht Ailin und Kara ein wenig bei Seite zu schieben, damit sie aus der eventuellen Kampflinie waren.




»Und dann hob sich der graue Schleier über der Welt...und alles verwandelte sich in silbernes Glas..... und ein fernes, weiches Licht spiegelte sich auf dunklen Wassern....«
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Finbar

Gefährte

Re: Die Straße gleitet fort und fort: Die Reise durch Mittelerde - One Last Time - Kapitel VI [Re: Aerlinn2]

Erbost über Pados Worte wollte Finbar gerade wieder angreifen, da hielt er inne. Was nämlich die Rufe der anderen nicht geschafft hatten, gelang schließlich Fróthas Stimme: sie drang zu Finbar durch. Der Tonfall, die Schärfe... der Zwerg war es gewohnt, dem Folge zu leisten.
Aufmerksam sah er sich um und wurde schließlich gewahr, dass sich mittlerweile beinahe alle Gefährten um ihn und den Hobbit versammelt hatten. Auch seine Base, die ihn sichtlich erzürnt anfunkelte.
Einige Male schaute er von Pado zu Ailin und wieder zu Frótha zurück. Was war eigentlich wirklich geschehen? Er konnte es selbst nicht einmal mehr erklären. Was er allerdings genau wusste, war, dass dieser Wald ihn fürchterlich aggressiv machte. Und dass er bereit gewesen war, dem Hobbit echten Schaden anzutun.
"Ich..." begann er stammelnd auf der Suche nach einer Erklärung, doch er fand keine und so brach er ab, drehte sich mit einem Ruck herum und verschwand zwischen den Bäumen.

- . - . - . - . - . - . - . - . - . - . - . - . - . - . - . -
Khagam menu penu shirumund!

Finbar
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

RoisinDubh

Gefährte

Re: Die Straße gleitet fort und fort: Die Reise durch Mittelerde - One Last Time - Kapitel VI [Re: Finbar]

Kára atmete auf. Was auch immer vorgefallen war, die Situation schien vorerst entschärft. Trotzdem blieb en ungutes Gefühl. Aus Ailins Worten hatte sie sich zumindest Bruchstücke zusammenreimen können. Eines war klar, anzügliche Witze, die auch nur ansatzweise Ailin und irgendwelche Hobbits beinhalteten, sollten sich alle in nächster Zeit sparen.
Finbars Aggressivität erschreckte sie. Dies war kein Orkangriff gewesen, sondern offensichtlich ein einfaches Missverständnis, und beinahe wäre es Pado zum Verhängnis geworden. Die Prügelei mit Borin war noch harmlos gewesen, ein Spaß unter Zwergen. Doch heute war die Wut in Finbars Augen so deutlich gewesen, dass es Kara selbst in der Erinnerung einen Schauer über den Rücken jagte. Wenn Frótha nicht eingegriffen hätte...
"Pado, bist du in Ordnung?" fragte sie den Hobbit besorgt. Im Hintergrund hörte sie das Rascheln der Blätter, als Finbar sich von der Gruppe entfernte. Es lag an Ailin oder Frótha, sich um ihn zu kümmern.

"Mahal hat uns Zwerge hart und ausdauernd gemacht. Unsere Knochen sind wie der Fels, aus dem er unsere Väter formte, und in unseren Adern fließt das Blut heißer als flüssiges Gold.“ - Kára

~~~

"I belong with my brother!"
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Ailin

Gefährte

Re: Die Straße gleitet fort und fort: Die Reise durch Mittelerde - One Last Time - Kapitel VI [Re: RoisinDubh]

Puuuuuuuhhhhh!
Frótha hatte es geschafft! Ailin atmete erleichtert auf. Pado schien in Ordnung zu sein, soweit man das beurteilen konnte. Ailins Sorge galt demnach ihrem Bruder, der völlig verstört, so schien es, in den Wald stapfte.
Noch immer schwamm der Kopf der Zwergin, und ihre Knie waren noch weich. Nach dem magischen langen Schlaf war noch nicht alles, wie es sein sollte.
Aber vielleicht lag das ja auch an dem Wald an sich.
Entschlossen ließ Ailin die anderen stehen und folgte Finbar. Sie musste das Missverständnis aufklären.

******************************************

Ni ikrît fund!!! Trau nie einem Elben!!!
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Aidean

Gefährte

Re: Die Straße gleitet fort und fort: Die Reise durch Mittelerde - One Last Time - Kapitel VI [Re: Ailin]

Arrin schüttelte fassungslos den Kopf.
"Und ich dachte, ich würde den Verstand verlieren...", murmelte er zu sich selbst, als er langsam begann, seine Sachen einzupacken und das Lager abzubrechen.
Sie mussten diesen verdammten Wald so schnell wie möglich verlassen...

____________________________________________________

May the force be with you.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

PadogasTook

Gefährte

Re: Die Straße gleitet fort und fort: Die Reise durch Mittelerde - One Last Time - Kapitel VI [Re: Aidean]

Pado atmete tief aus und ließ das Messer sinken, als Finbar abrupt im Wald verschwand. Erst jetzt merkte er, dass seine Hände zitterten. Diese Attacken am frühen Morgen hatten ihn fast mehr erschreckt, als ein Orkangriff, waren sie doch von zwei Freunden gestartet worden, denen er unter normalen Umständen sein Leben anvertrauen würde. Auch Ailin verschwand gerade im Wald. "Pado, bist du in Ordnung?" Er atmete nochmal tief durch, steckte sein Messer wieder in die Scheide und wandte sich an Kara: "Ja, eigentlich schon, aber verdammt nochmal, was ist denn in die Zwillinge heute morgen gefahren? Liegt das nur in der Familie oder hast du auch das Bedürfnis einen harmlosen Hobbit anzufallen, Kara?" Langsam begann er sein Gepäck einzuräumen. "Wir müssen raus aus diesem Wald und zwar so schnell wie möglich!" Er warf einen Blick hinüber zu Ascarion, der mit unbewegter Mine dem Tumult zugesehen hatte.

___________________________________________
Ein Hobbit tut sowas nicht, ha!
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Finbar

Gefährte

Re: Die Straße gleitet fort und fort: Die Reise durch Mittelerde - One Last Time - Kapitel VI [Re: PadogasTook]

Schnaubend und nur mühsam kontrolliert war Finbar in den Wald hinein gestapft. Äste und Blattwerk stieß er einfach beiseite, Unterholz trampelte er nieder. Ein dickes Tier fuhr aus einem kleinen Busch auf und fauchte ihn wütend an, doch der Zwerg bemerkte es nicht einmal. Er wusste nicht, wohin er ging. Er wusste auch nicht, in welche Richtung er ging, denn die Sonne hatten sie schon nicht mehr gesehen, seit sie diesen Wald betreten hatten. Er wusste nur, dass er von den anderen weg musste. Vor allem von Pado! Was war nur in ihn gefahren? Sicher, Pado hatte sich Ailin gegenüber schon zuvor seltsam verhalten, aber er hatte es doch erklärt, damals vor Beorns Haus. Er hatte sein Wort gegeben, dass da nichts war.
Hörbar knirschte Finbar mit den Zähnen.
Und dennoch hatte er heute früh etwas anderes gesehen! Wieder stieg die Wut empor. Dieser kleine Lügenbold würde schon noch bekommen, was er verdiente...
Finbar erschrak vor seinen eigenen Gedanken. Das war doch nicht er, der da in seinem Kopf die Führung inne hatte! Tief ausatmend rieb er sich mit einer Hand über das Gesicht und ließ sich langsam auf einen umgestürzten Baumstamm sinken.
Er würde doch niemals einem der Gefährten bewusst derart großen Schaden zufügen.... oder doch?

- . - . - . - . - . - . - . - . - . - . - . - . - . - . - . -
Khagam menu penu shirumund!

Finbar

Geändert durch Finbar (27.12.2016 22:28)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Ailin

Gefährte

Re: Die Straße gleitet fort und fort: Die Reise durch Mittelerde - One Last Time - Kapitel VI [Re: Finbar]

Da saß er, das Gesicht in den Händen vergraben.
Langsam trat sie an ihn heran. Er hatte sie nicht kommen gehört, ungewöhnlich für seine sonstige Achtsamkeit.
Sie legte ihm ihre Hand auf den Arm:
"Es ist nicht, wie du denkst, Finbar!"

******************************************

Ni ikrît fund!!! Trau nie einem Elben!!!
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Finbar

Gefährte

Re: Die Straße gleitet fort und fort: Die Reise durch Mittelerde - One Last Time - Kapitel VI [Re: Ailin]

Er erschrak, konnte sich aber gerade noch bremsen, als er Ailin erkannte. Langsam entspannten sich seine Muskeln wieder. Er sah sie nicht an, der Waldboden machte ihn wenigstens nicht zornig.
"So?" knurrte er. "Und wie ist es dann?"

- . - . - . - . - . - . - . - . - . - . - . - . - . - . - . -
Khagam menu penu shirumund!

Finbar
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Ailin

Gefährte

Re: Die Straße gleitet fort und fort: Die Reise durch Mittelerde - One Last Time - Kapitel VI [Re: Finbar]

"Ich bin aufgewacht nach einem verworrenen gräßlichen Traum, in dem ich von Orks verschleppt wurde." erklärte Ailin. "Und dann sah ich Pado sich über dich beugen. Und hab ihn für nen Ork gehalten, der dich umbringen will. Bin auf ihn losgegangen, aber irgendwie gehorchten mir meine Beine nicht richtig. Tun sie jetzt noch nicht... " Ailin schüttelte den Kopf: "Ich hab keine Ahnung, wie lange ich geschlafen hab, irgendwas stimmt nicht mit mir. Mit diesem Wald. Das Letzte, an was ich mich erinnere, ist der komische Bach ohne Brücke. Und dann der Ork, der dich angriff, zumindest dachte ich das." Sie seufzte und strich sich durch die Haare: "Ich hab Pado erst erkannt, als er mich zu Boden gerungen hatte und ich unter ihm lag! Das ist die ganze Geschichte!"

******************************************

Ni ikrît fund!!! Trau nie einem Elben!!!
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht
Zusatzinformationen
Thread drucken