Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Spiel & Spaß » Das Mathom-Haus » Aus den Gedanken frisch in den Thread

NaugrimNogrod

Gefährte

Aus den Gedanken frisch in den Thread

antike Gedanken

~~**~~**~~**~~
Like gravity, karma is so basic we often don’t even notice it
~~°°~~°°~~°°~~
Und was wir heute nicht gesehn, das ruft uns morgen, fortzugehn
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

sphnix

Gefährte

Re: Aus den Gedanken frisch in den Thread [Re: NaugrimNogrod]

Die akademischen Arbeiten von Leuten, welche nicht ihre eigene Verwendung von (beispielsweise) "Symbol" definieren können, ohne vorher auf
a) die Wortherkunft
b) die Bedeutung im Mittelalter
c) den Gebrauch bei Goethe
d) die Definition des Symbollexikons
e) die Definition von 3 anderen Lexika
f) die Bedeutung bei 1-3 halbwegs gegenwärtigen Autoren oder benachbarten (oder auch nicht benachbarten) Disziplinen (die Semiotik, die Neurobiologie, die Theologie)
einzugehen, und die das alles unverdaut nebeneinanderkotzen, grobstichig vernähen und zugleich die Heterogenität ihrer Materialien nicht offen verhandeln ...
.... diese akademischen Arbeiten bedeuten LEIDEN. Meines.




But if you could just see the beauty,
These things I could never describe,
These pleasures a wayward distraction,
This is my one lucky prize.
(Joy Division)
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Corydoras

Gefährte

Re: Aus den Gedanken frisch in den Thread [Re: sphnix]

Ich frage mich ja manchmal...

Also es gibt ja einige Dinge, von denen wir uns irgendwie wünschen man würde sie endlich erfinden, Beamen, Zeitreisen, Reisen in Lichtgeschwindigkeit... also jetzt unabhängig davon ob machbar oder nicht.
Und andere ganz konkrete Dinge sehnen wir herbei - ganz aktuell die faltbaren Tablets - und schwupps, werden sie erfunden.
Und dann gibt es Dinge, die lange Zeit probiert wurden, weil der Zweck des Dings so offensichtlich ist (wie das Flugzeug), bis sie endlich klappten.

Ja und jetzt kommt mein Gedanke: Haben sich Menschen des 19. bzw. frühen 20. Jahrhunderts so etwas wie den Computer herbeigesehnt? Ich mein, so fest verankert Computer heute in sämtlichen Bereichen unseres täglichen Lebens sind, so abstrakt ist der Computer per se doch (und war ja am Anfang - siehe Name - nichts mehr als eine Rechenmaschine). Also konnten sich diese Menschen zumindest im Abstrakten vorstellen, dass so eine Maschine doch toll wäre, die eigentlich irgendwie alles kann: Rechnen, Bilder und Texte speichern, Filme abspielen, Modelle erstellen, Musik erzeugen, Mittel zur Kommunikation über Distanz, etc, etc.....

___________________________________


Isn't it enough to see that a garden is beautiful without having to believe that there are fairies at the bottom of it too?

Heirs of Durin
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

mohrchen

Gefährte

Re: Aus den Gedanken frisch in den Thread [Re: Corydoras]

Corydoras schrieb:
Ja und jetzt kommt mein Gedanke: Haben sich Menschen des 19. bzw. frühen 20. Jahrhunderts so etwas wie den Computer herbeigesehnt? Ich mein, so fest verankert Computer heute in sämtlichen Bereichen unseres täglichen Lebens sind, so abstrakt ist der Computer per se doch (und war ja am Anfang - siehe Name - nichts mehr als eine Rechenmaschine). Also konnten sich diese Menschen zumindest im Abstrakten vorstellen, dass so eine Maschine doch toll wäre, die eigentlich irgendwie alles kann: Rechnen, Bilder und Texte speichern, Filme abspielen, Modelle erstellen, Musik erzeugen, Mittel zur Kommunikation über Distanz, etc, etc.....

Diese Frage ist so komplex und umfasst dermaßen viele Bereiche, dass ich meine Antwort darauf in mehrere Gedankengänge erst einmal aufteilen möchte.

1. Mechanische Rechenmaschinen gab es ja schon -- wenn man Wikipedia trauen kann, dann ist die erste mechanische Rechenmaschine urkundlich 1623 erwähnt. Und mechanische Spielzeuge wurden ja zu der Zeit auch entwickelt - der Schachtürke ist da ein besonders prominentes Beispiel.

2. Auch logische Maschinen wurden bereits entwickelt.

3. Während des zweiten Weltkriegs erarbeitete Turing seine Turingmaschinen, ein theoretisches Konstrukt einer universellen Maschine. Sowohl Turing als auch Zuse erdachten schon Programme (im Sinne von "auf dem Papier niedergelegte Algorithmen"), mit denen eine Maschine selbständig Schach spielen können sollte.

4. Auf so ziemlich allen Maschinen wurde immer irgendwie auch versucht, Spiele zu implementieren. Der o.g. Türke ist da genauso ein Beispiel wie El Ajedrecista, der erste Automat, der Turmendspiele spielen konnte, und damit der erste selbständige Schachautomat war.

5. Je weiter die Miniaturisierung voranschritt, desto mehr Dinge konnten implementiert werden. Und es waren immer Spiele beteiligt. Schach diente hier fast immer auch als Maßstab.

6. Die Entwicklung des Computers zur Maschine, die tatsächlich das alles von dir genannte kann, vollzog sich überhaupt erst mit der Entwicklung der Computer an sich.

Als Beispiel: Noch in den 2000ern hatte ich Diskussionen mit Kollegen, dass erschwingliche Digitalkameras in ihrer Auflösung noch nicht so weit waren, um die chemische Fotografie zu ersetzen.

Als weiteres Beispiel: MP3 als Musikformat wurde erst 1982 begonnen zu entwickeln, und an tragbare MP3-Spieler im Telefon war da noch lange nicht zu denken.

7. Für die weltweite Kommunikation war zunächst einmal die Entwicklung und der Ausbau des Internets in das Gebilde notwendig, was wir heute kennen. Das fing nämlich erst 1969 als Arpanet an, und benötigte mit zB TCP/IP und dem Hypertext-Standard noch zusätzliche Erweiterungen, bevor an weltweit funktionierende Messenger überhaupt zu denken war.

8. Im späten 19. Jahrhundert war die Fotographie überhaupt erst soweit, dass die Bilder laufen lernen konnten. Der erste "echte" Tonfilm (also Ton- und Lichtspur nebeneinander) wurde erst am 17.09.1922 aufgeführt.

9. Dass die fortschreitende Technisierung nicht nur Segen sondern auch gleichzeitig Fluch ist, lässt sich daran ablesen, dass niemand damit rechnete, welche gewaltigen (und unpersönlichen) Materialschlachten der erste Weltkrieg mit sich bringen würde.

Computer wurden sehr, sehr lange Zeit nicht herbei gesehnt, sondern waren durchaus als Jobkiller auch gefürchtet, da sie Dinge immer sehr viel effizienter und auf Dauer auch fehlerfrei durchführen können. Ich erinnere mich da an Diskussionen zwischen meinen Eltern in den 1980ern. Und die waren beileibe nicht die einzigen, die diskutiert haben.

In Bezug auf:
Haben sich Menschen des 19. bzw. frühen 20. Jahrhunderts so etwas wie den Computer herbeigesehnt?

Kurz: So, wie die Dinger heute existieren, waren sie damals nicht mal im Ansatz überhaupt denkbar. Insgesamt ließe sich deine Frage also mit einem kurzen "Nein" beantworten.

Aber diese sehr einsilbige Antwort hätte mich irgendwie auch nicht zufrieden gestellt.

Gruß, Thilo.

Never take your liberty for granted, and be careful whom you vote for because it may be the last election you'll ever have.
-- Garry Kasparov

Terroristen sind NIEMALS Gläubige. Terroristen sind IMMER kranke Arschlöcher!
-- Ralf Ruthe
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Corydoras

Gefährte

Re: Aus den Gedanken frisch in den Thread [Re: mohrchen]

Danke für deine coolen Gedankengänge!

Ich meinte übrigens ganz konkret die Menschheit VOR Zuse und Turing, also bevor es auch nur Ansätze gab. Für einen Menschen des 19. Jahrhunderts muss ja ein heutiger Computer ein Zauberding sein, das einfach ALLES kann, obwohl man ja damals durchaus auch schon in einer modernen Zivilisation lebte.
Bei deinen Links sind auch einige interessante Dinge dabei, von denen ich noch gar nichts wusste. Es schaut fast so aus als wurde die Entwicklung des Computers in erster Linie auch deswegen zurückgehalten, weil die Elektrizität noch nicht "erfunden" (also im großen Rahmen verwendet) wurde. Aber das ist jetzt nur Vermutung, bin ja kein Physiker.

Dass das mit dem Film jemand anmerkt, dachte ich mir schon fast, führt aber zur Folgefrage: Ob sich noch viel frühere Menschen vorstellen konnten, dass es jemals so etwas wie Fotografie oder gar Film gibt? Also die optische Abbildung der Wirklichkeit auf ein anderes Medium...

Irgendwie ist das total spannend, deswegen sehe/lese ich so gerne Zukunftsvorstellungen aus längst vergangenen Zeiten. Ich habe vor einigen Monaten eine Kurzgeschichte aus den 1900er Jahren gelesen, die so etwas wie Skype (also Videotelefonie) vorhergesehen hat.

___________________________________


Isn't it enough to see that a garden is beautiful without having to believe that there are fairies at the bottom of it too?

Heirs of Durin
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

sphnix

Gefährte

Re: Aus den Gedanken frisch in den Thread [Re: Corydoras]

Ich finde die Fragestellung
a) technologisch verkürzt
und
b) auf eine komische Weise - obwohl auf "früher" abzielend - ahistorisch.
(Ja, ich müsste das noch länger ausführen, damit man darauf sinnvoll antworten kann, ist nur zeitlich grade schlecht. Aber vielleicht teilt ja jmd anderes mein Unbehagen und kann was dazu sagen.)




But if you could just see the beauty,
These things I could never describe,
These pleasures a wayward distraction,
This is my one lucky prize.
(Joy Division)
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

mohrchen

Gefährte

Re: Aus den Gedanken frisch in den Thread [Re: Corydoras]

Corydoras schrieb:
Es schaut fast so aus als wurde die Entwicklung des Computers in erster Linie auch deswegen zurückgehalten, weil die Elektrizität noch nicht "erfunden" (also im großen Rahmen verwendet) wurde. Aber das ist jetzt nur Vermutung, bin ja kein Physiker.

Nein, es gab wohl schon frühere Ansätze, Rechenmaschinen für allgemeine, also frei programmierbare Aufgaben zu bauen. Aber mechanisch ist das einfach zu kompliziert und zu groß. Der benötigte Kraftaufwand alleine wäre enorm.

Corydoras schrieb:
Dass das mit dem Film jemand anmerkt, dachte ich mir schon fast, führt aber zur Folgefrage: Ob sich noch viel frühere Menschen vorstellen konnten, dass es jemals so etwas wie Fotografie oder gar Film gibt? Also die optische Abbildung der Wirklichkeit auf ein anderes Medium...

Was sind denn Gemälde und Skulpturen sonst bitte?

In Bezug auf:
Ich habe vor einigen Monaten eine Kurzgeschichte aus den 1900er Jahren gelesen, die so etwas wie Skype (also Videotelefonie) vorhergesehen hat.

Hast du da noch Autor und Titel? Die würde mich auch mal interessieren.

Gruß, Thilo.

Never take your liberty for granted, and be careful whom you vote for because it may be the last election you'll ever have.
-- Garry Kasparov

Terroristen sind NIEMALS Gläubige. Terroristen sind IMMER kranke Arschlöcher!
-- Ralf Ruthe
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Pyr

Gefährte

Re: Aus den Gedanken frisch in den Thread [Re: mohrchen]

mohrchen schrieb:
Computer wurden sehr, sehr lange Zeit nicht herbei gesehnt, sondern waren durchaus als Jobkiller auch gefürchtet, da sie Dinge immer sehr viel effizienter und auf Dauer auch fehlerfrei durchführen können. Ich erinnere mich da an Diskussionen zwischen meinen Eltern in den 1980ern. Und die waren beileibe nicht die einzigen, die diskutiert haben.



Den einzelnen Aspekt herausgegriffen: Das ist kein Nebenschauplatz einer diffusen Überschneidung von Ökonomie und Technologie (die sich ohnehin nicht trennen lassen), sondern der Umschlagpunkt zu einer allgemeinen, irreversiblen Systemkrise. [Der Text ist noch sehr zahm und wenig theoretisch innerhalb marktwirtschaftlicher Kategorien verfasst; er bietet maximal einen Einstieg in diese Überlegungen.]

In ihrem Schweigen gegen die Erlebnisberichte der Individuen wird die Totalität das letzte Wort behalten.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

mohrchen

Gefährte

Re: Aus den Gedanken frisch in den Thread [Re: Pyr]

Pyr schrieb:
Das ist kein Nebenschauplatz einer diffusen Überschneidung von Ökonomie und Technologie (die sich ohnehin nicht trennen lassen),

Nö, ist klar, Moore's Law ist seit langem der Treiber der Produktivität innerhalb der Mikoelektronik.

Gruß, Thilo.

Never take your liberty for granted, and be careful whom you vote for because it may be the last election you'll ever have.
-- Garry Kasparov

Terroristen sind NIEMALS Gläubige. Terroristen sind IMMER kranke Arschlöcher!
-- Ralf Ruthe
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Pyr

Gefährte

Re: Aus den Gedanken frisch in den Thread [Re: mohrchen]

mohrchen schrieb:
Pyr schrieb:
Das ist kein Nebenschauplatz einer diffusen Überschneidung von Ökonomie und Technologie (die sich ohnehin nicht trennen lassen),

Nö, ist klar, Moore's Law ist seit langem der Treiber der Produktivität innerhalb der Mikoelektronik.



Was meinst du damit?

In ihrem Schweigen gegen die Erlebnisberichte der Individuen wird die Totalität das letzte Wort behalten.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht
Zusatzinformationen
Thread drucken