Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

athameg

Gefährte

Re: Fragen zum Film # 15 [Re: Gargrim]

Dann war das tatsächlich ein Missverständnis, also von mir jedenfalls. Tut mir leid, aber das kann schon mal vorkommen. Und die Idee, dass da absichtlich "eine Tür offen gelassen" wurde für eigene Ideen und Vorstellungen, die gefällt mir gut.

@ Wilferedh

Ich habe vorhin mal kurz nachgelesen. Bei der "Säuberung des Auenlandes" (so heißt das glaube ich in der deutschen Übersetzung) sind ja praktisch die vier von ihrer Reise zurückgekehrten Hobbits, vor allem Merry, die Anführer. Sam nimmt offenbar an der Schlacht von Wasserau teil, und vorher ist er derjenige, der die Familie Cotton, also die Familie seiner zukünftigen Frau, aktiviert sich zu beteiligen.

Früher suchten die Hexen ihre Alraunen unterm Galgen, heute suchen sie sie im Internet. "Die Welt ist im Wandel", in der Tat.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht
Re: Fragen zum Film # 15 [Re: athameg]

athameg schrieb:
Und die Idee, dass da absichtlich "eine Tür offen gelassen" wurde für eigene Ideen und Vorstellungen, die gefällt mir gut.



Halte ich eher für Wunschdenke, da Fanfiction eher eine neue Erscheinung ist und sich Autoren wohl nicht den Kopf machen, dass der Leser, diese angebliche Lücke, nur weil sie da ist, mit deren Ideen füllen dürften.

Klar kann sich das jeder im stillen Kämmerlein selber ausdenken. Aber genauso gut kann der Autor sagen, dass es nicht erwünscht ist, oder dass da eben nichts weltbewegendes passiert war.

Ich frag mich die ganze Zeit schon, was man damit bezwecken will, weil zu erst hatte man den Eindruck, dass man sich ein Spin-off ersehnt.
In Bezug auf:
genug Stoff für 3 weiter Filme Der Letzte Ringträger


Wozu?

Egal.

Ich find den Punkt, wo er mit seiner Fau und seiner Ältesten (Tolman wird Stellvertretter als Bürgermeister) nach Gondor reist, schon sehr interessant.
Sie bleiben immerhin ein Jahr dort, rechnet man die Reisezeit (Aufbruch der Hobbits war Ende September, die große Schlacht war Mitte März. Sam und Rosie werden eher langsam reisen) dazu, so war er mindestens 2 Jahre nicht zuhause.
Also wenn das kein Abendteuer ist, dann weiß ich nicht was ein Abenteuer ist!

Angenommen man reist vom Auenland über Bree, nach Bruchtal, dann gen Süden bis nach Isengard, durch Rohan, ein Halt in Gimlis eigenem kleinen Reich wäre denkbar, dann über Edoras bis nach Minas Tirith. Das wäre nur der Anfang. ich bezweifel auch, dass man ein Jahr lang nur in Minas Tirith verbringt, so groß ist die Stadt auch nicht und Gonder ist groß, da kann man auch eine Art Runtreise unternommen haben.

Wäre ja sonst Blödsinn, dass überhaupt zu schreiben und ausgerechnet mit der Bemerkung dass sie da ein Jahr blieben.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

athameg

Gefährte

Re: Fragen zum Film # 15 [Re: Ash_Nazg_Thrakatuluk]

Stimmt schon, eine Reise dieses Ausmaßes und unter damaligen Bedingungen, das ist schon ein Abenteuer für sich. Und wenn die Hinreise Monate dauert und die Rückreise auch, dann bleibt man natürlich auch längere Zeit dort, das ist irgendwie logisch. Und es ist tatsächlich interessant, dass Sam dies Reise überhaupt unternimmt, und zwar ohne eine irgendwie erkennbare Notwendigkeit. Denn das ist ja keine Welt, in der es Urlaubsreisen und Reisen zum Vergnügen gibt, die gibt es schließlich auch in unserer ganz realen Welt noch nicht so fürchterlich lange; zur Zeit der Postkutschen ist noch keiner zum Vergnügen gereist, denn eine solche Reise war ganz einfach kein Vergnügen; die Urlaubsreise in unserem Sinne gibt es erst seit es eine auch über weitere Strecken halbwegs funktionierende Eisenbahn gibt. - Also, stimmt: Sams Reise nach Gondor zählt mit Sicherheit als Abenteuer, auch wenn das aus heutiger Sicht nicht mehr auf den ersten Blick so wirkt.

Und, was die "eigenen Ideen und Vorstellungen" betrifft: natürlich gab es zu Tolkiens Zeit keine Fanfiction, die man einplanen musste, und es gab auch kein Internet, in dem man so etwas veröffentlichen konnte. Aber meiner Erfahrung nach haben wir auch lange vor der Internet-Zeit schon Geschichten, die uns irgendwie beschäftigt haben, weiter gedacht, umgedacht, Lücken im Zeitablauf zu füllen versucht und dergleichen, und manche haben dazu sogar etwas aufgeschrieben. Also: Fanfiction in der Form wie wir sie heute kennen ist natürlich eine neuere Erscheinung, aber die gedanklichen Grundlagen für dergleichen waren immer da.

Früher suchten die Hexen ihre Alraunen unterm Galgen, heute suchen sie sie im Internet. "Die Welt ist im Wandel", in der Tat.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Alexander89

Gefährte

Re: Fragen zum Film # 15 [Re: athameg]

Legolas mein Lieblingscharakter
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

CaraMason

Gefährte

Re: Fragen zum Film # 15 [Re: Alexander89]

Bei mir auch, aber nur im Herrn der Ringe, nicht im Hobbit ( Film).

Das war für Sam bestimmt keine angenehme Reise, sondern wirklich ein Abenteuer. Mit einer Postkutsche zur damaligen Zeit zu reisen war anstrengend, weil es keine ausgebauten Straßen gab, die Kutsche konnte auf nassen Straßen stecken bleiben. Ach ja und Räuber nicht zu vergessen. Für eine Reise bräuchte man Früher bestimmt einen wichtigen Grund.

Warum sollten Menschen mit viel Fantasie, Früher nicht auch "Fanfiktion" bei sich Zuhause auf Papier geschrieben haben. Das denke ich schon und gebe athameg damit Recht.

^^^^^^Mord Sith Cara Mason==Thranduils Herrin^^^^^^
°°°°°°°°°Fifty Shades of Thranduil and Legolas°°°°°°°°

*******************************************************
^^^^ Lang lebe König Thranduil !! ^^^^
°°°°Aran nin namarie ( Mein König "Thranduil", lebe wohl )°°°°
Thranduil=The greatest Elvenking for ever !?
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht
Re: Fragen zum Film # 15 [Re: CaraMason]

Nur mit dem Unterscheid, dass das was wir heute als Fanfiction bezeichnen, war damals schon die Mythen und Legende.
Angefangen bei der ältesten halbwegs erhaltenen Erzählung der Menschheit, dem Gilgamesch Epos.
Das und Homers Ilias und die Odysse bilden schon die grundlegenen Themen und Strukturen wie man sie bei modernen Fantasygeschichten auch hat.
Und die Ilias schlägt meiner Meinung nach immer noch alle Fantasiegeschichten um Lämgen, eben auch weil es immer mehr Anhaltspunkte gibt, die einen historischen Kontext greifbarer machen.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

GordonnotRamsay

Gefährte

Re: Fragen zum Film # 15 [Re: Unarania]

Since we are talking both films here, what is your favourite film from the LOTR trilogy and the Hobbit films?
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Berzelmayr

Gefährte

Re: Fragen zum Film # 15 [Re: GordonnotRamsay]

FotR

-------------------
Wenn einer die Ernte eines anderen mit Zauberkünsten besprochen hat, was sie "Ernteschaden" nennen, dessen auch überführt wird, der büße es mit 12 Schillingen.Und soll des anderen Gesinde und seine ganze Wirtschaft und das Vieh bis übers Jahr verpflegen und, wenn jenem Menschen innerhalb dieses Jahres etwas von seinen Sachen zugrunde geht, soll er es erstatten.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht
Zusatzinformationen
Thread drucken