Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Mittelerde & andere phantastische Welten » Tolkiens Werke » Fragen die beim Lesen kommen #18

Corydoras

Gefährte

Re: Fragen die beim Lesen kommen #18 [Re: Ladradiel]

Und übrigens zieht er in den Osten. Im Westen liegen ja die Grauen Anfurten.

___________________________________


Isn't it enough to see that a garden is beautiful without having to believe that there are fairies at the bottom of it too?

Heirs of Durin
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Ladradiel

Gefährte

Re: Fragen die beim Lesen kommen #18 [Re: Corydoras]

Ah okay, dann waren meine Erinnerungen etwas .. Naja, durcheinander ^^

*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+
Wir müssen nur entscheiden, was wir mit der Zeit anfangen wollen, die uns gegeben ist!
- Gandalf
*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Corydoras

Gefährte

Re: Fragen die beim Lesen kommen #18 [Re: Ladradiel]

Kann mir eigentlich jemand erklären welches Problem Eöl mit dem Sonnenlicht hat?

___________________________________


Isn't it enough to see that a garden is beautiful without having to believe that there are fairies at the bottom of it too?

Heirs of Durin
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Beren_fox

Gefährte

Re: Fragen die beim Lesen kommen #18 [Re: Corydoras]

Naja, die Elben waren ja von jeher eher fürs Sternenlicht... die Sonne kündigte schließlich die Konkurrenz an (die Menschen).

Gruß
BEREN

Elen Rusco caluva tiëlyanna!
Elbenstammbaum
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Corydoras

Gefährte

Re: Fragen die beim Lesen kommen #18 [Re: Beren_fox]

Naja, aber Licht an sich mögen sie doch, oder?

Und irgendwie wird das bei Eöl immer so gesondert erwähnt.

___________________________________


Isn't it enough to see that a garden is beautiful without having to believe that there are fairies at the bottom of it too?

Heirs of Durin

Geändert durch Corydoras (22.01.2015 15:51)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Hisimir

Gefährte

Re: Fragen die beim Lesen kommen #18 [Re: Corydoras]

Die avari als dunkelelben sind doch in Mittelerde geblieben, weil sie das land und seine Dunkelheit auch liebten, oder? Und Eol als einer dieser Gruppe mochte die sternen beschienene zeit mehr. Der Konkurrenzgedanke ist aber auch gut.

Ehre das Gimp!
아미
Sie hören gern, zum Schaden froh gewandt,
Gehorchen gern, weil sie uns gern betrügen;
Sie stellen wie vom Himmel sich gesandt,
Und lispeln englisch, wenn sie lügen.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

SirBedevere

Gefährte

Re: Fragen die beim Lesen kommen #18 [Re: Corydoras]

Naja, er ist eben ein finsterer Geselle, und zwar im doppelten Sinne. Er lebt in der Finsternis, weil er selbst finster ist: Eöl ist ein Einsiedler, welcher freiwillig den magischen Schutz Melians entfloh, um abgeschottet zu leben. Außerdem hasst er die Noldor und ist überhaupt sehr stolz, kalt und egoistisch. Dementsprechend ist die Figur so konzipiert, dass sich diese innere Charaktereigenschaften in seiner Vorliebe für die Dunkelheit, bzw. dem Zwielicht der Bäume von Nan Elmoth ausdrücken. Es ließe sich evtl. noch anmerken, dass dieses Zwielicht eben dem ursprünglichen Zwielicht, wie es zu Beginn des Erwachens der Elben vorherrschte, am nächsten kommt.


araw schrieb:
Die avari als dunkelelben sind doch in Mittelerde geblieben, weil sie das land und seine Dunkelheit auch liebten, oder? Und Eol als einer dieser Gruppe mochte die sternen beschienene zeit mehr.



Es ist aber uneindeutig, ob Eöl zu den Avari gehört, oder nicht. In der veröffentlichten Fassung des Silmarillions wird er dem Stamm der Teleri, genauer der Verwandschaft Thingols, zugeordnet.
Damit würde er nicht zu den Avari, sondern zu den Eldar gerechnet werden. Die Avari sind diejenigen Elben, welche die große Wanderung gar nicht erst begonnen haben. Eöl wohnt aber in Beleriand und nicht östlich des Nebelgebirges und müsste daher in irgendeiner Form an der großen Wanderung teilgenommen haben.

Sir Bedevere: ...and that, my liege, is how we know the Earth to be banana shaped.
King Arthur: This new learning amazes me, Sir Bedevere. Explain again how sheep's bladders may be employed to prevent earthquakes.

Geändert durch SirBedevere (22.01.2015 17:13)

  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Ancalagon

Gefährte

Ein graues Schiff voller Gespenster [Re: SirBedevere]

Ich bekomme immer eine Gänsehaut, als Gandalf Saruman in Die Rückkehr des Königs konfrontiert und Saruman ihm seinen Hohn entgegenschleudert.
Hier der Satz im Original:
And now, what ship will bear you back across so wide a sea?' he mocked. 'It will be a grey ship, and full of ghosts.'

Ich rätsele bzgl. der Bedeutung.

Was genau meint Saruman?

Zuerst die Frage: An wen ist es gerichtet? In der Übersetzung steht "euch", wenn ich mich nicht irre, es könnte aber auch nur an Gandalf gerichtet sein.

Ich vermute zwei mögliche Bedeutungen:

Er stellt in Aussicht, dass Gandalf noch nicht zurückkehren kann, und in einiger Zeit werden auch keine Schiffe mehr verkehren; Gandalf kann also nicht körperlich zurück.
Er müsste den Tod erleiden, hierfür steht das Symbol des grauen Schiffes. Das ist keine schöne Aussicht, Gandalf wird sich sicherlich weiterhin vor einer solch schmerzhaften Erfahrung fürchten, Sarumans Absicht ist also, Gandalf Angst zu machen.
Das würde auch die Geister während der "Seereise" erklären.

Meine andere Theorie, die ich für wahrscheinlicher halte, ist:

Gandalfs Rückkehr wird nicht fröhlich verlaufen. Er muss Mittelerde, das er lieben gelernt hatte (er war mit vielen Völkern und Individuen befreundet, er hat sich das Pfeiferauchen und sicherlich andere Annehmlichkeiten angeeignet. Hier war er einer der Großen, in Valinor ist er nur einer von vielen). Er wird alles zurücklassen müssen, hierfür steht die Farbe grau.
Die Gespenster sind die weltmüden Elben.

Was meint ihr?

"Immer wenn ich glaube, dass du unmöglich und auf gar keinen Fall noch dümmer sein kannst... dann ziehst du so ein Ding ab... und beweist, dass du wirklich was auf dem Kasten hast!"
Der Hobbit - Eine unerwartete Reise
Thorin Eichenschild zu Bilbo

Tauriel: If this is love I do not want it. Why does it hurt so much?
Thranduil: Because it wasn't in the books.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Susie

Gefährte

Re: Ein graues Schiff voller Gespenster [Re: Ancalagon]

Ich würde gar nicht sagen, dass Saruman da jemanden Bestimmtes "meint" oder anspricht. Ich glaube eher, dass er damit ausdrückt, wie fern ihm Aman und der Auftrag geworden ist, für den er eigentlich nach Mittelerde kam. Immerhin wurde er von den Valar im Auftrag geschickt, Sauron zu besiegen.
Doch das hat für ihn gar keine Bedeutung mehr. Für ihn ist nur noch Mittelerde und das Leben darin relevant, alles andere ist eine Traumwelt. Bei Gandalf ist das ja noch ganz anders, für den ist Aman oder Valinor immer noch real (vielleicht wurde das durch seinen "Tod" und die Tatsache, dass er danach wieder "zurückgeschickt" wurde, wie er selbst an anderer Stelle sagt, auch noch verstärkt). Nach Sarumans Ansicht aber gilt, wer nach Aman - und damit zu den Valar - schaut und sich dorthin sehnt, ist für ihn ein "ghost", also nicht mehr real und völlig weltfremd.
Tatsache ist für ihn nur noch, was hier existiert, in der "realen" Welt, wie Sauron auch.

"You didn't think it was going to be THAT easy, did you?"
"Well... for a second there... - yeah, I kinda did!"
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht

Inken

Gefährte

Re: Ein graues Schiff voller Gespenster [Re: Susie]

Das ist eine wirklich sinnvolle Erklärung, Susie, vielen Dank. Es ist ein Perspektivenwechsel, der Saruman widerfahren ist. So könnte der Text wirklich gemeint sein.

Und macht Sarumans Denken plötzlich auch nachvollziehbar. Sonst wurde er ja immer als der falschzüngige Rhetoriker dargestellt, der mit seiner schönen Stimme die Leute bewusst auf einen falschen Weg zu locken versucht.
Da könnte man dann mal gucken, ob diese Unterstellung - innerhalb des Buches, als fiktives Dokument - aus einer parteiischen Ecke kommt.

Echt, diese Überlegung von Dir ist für mich sehr weitreichend. Ein ganzer Erzählstrang wird für mich damit erhellt und aus der Schwarz-Weiß-Deutung herausgerissen.

Und ein großes Danke auch an Ancalagon, der diese hochinteressante Stelle rausgefischt und hier eingestellt hat. Ich hatte mich daran überhaupt nicht mehr erinnert.

Saruman als der perfide faschistoide falsche Hund, der alle zu leimen sucht und auf Saurons Seite zu locken sucht? - nein, das kann echtes Unvermögen bei Saruman gewesen sein. Er hat den Glauben an die Sache der Valar verloren, an die Redlichkeit der Valar, vielleicht eben auch an deren Existenz.
  • Extras: Nachricht drucken
  • Auf den Merkzettel
  • Moderator benachrichtigen
  • Sende diesem Benutzer eine private Nachricht
Zusatzinformationen
Thread drucken